Auf dem Hamburger Flughafen

Passagier hat geladene Schreckschusspistole im Gepäck

Auf dem Hamburger Flughafen wurde eine geladene Schreckschusspistole im Handgepäck eines Reisenden entdeckt.
12.11.2018, 16:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Luftsicherheitsassistenten am Hamburger Flughafen haben am Morgen eine geladene Schreckschusswaffe im Handgepäck eines Reisenden gefunden. Bei einem anderen Fluggast entdeckten sie vier Patronen.

Die Mitarbeiter entdeckten die Pistole im Handgepäck eines 46-jährigen Deutschen. Die Pistole befand sich unter einem Dokumentenstapel. Bei genauerer Prüfung stellte sich heraus, dass die Schreckschusswaffe geladen war und über insgesamt fünf Patronen verfügte. Der Mann hatte zwar einen kleinen Waffenschein, im Handgepäck und im geladenen Zustand ist die Pistole aber dennoch nicht zulässig. Bundespolizisten stellten Pistole, Munition und Holster sicher. Zudem erhielt der 46-Jährige eine Anzeige.

Schon am Samstagmorgen waren im Handgepäck eines 38-jährigen Spaniers vor Betreten des Sicherheitsbereiches vier Patronen entdeckt worden. Eine Erlaubnis zum Besitz und Mitführen konnte der 38-Jährige nicht vorweisen. Er erhielt eine Anzeige und musste eine Sicherheitsleistung von 500 Euro bezahlen. (rab)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+