Lotto Pechvogel verliert Millionen durch trügerisches Gefühl

New York. Knapp 40 Millionen Dollar (etwa 28 Millionen Euro) könnte ein Beamter in den USA sein Eigen nennen, hätte er nicht im entscheidenden Moment den Glauben ans Glück verloren.
31.03.2011, 22:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

New York. Knapp 40 Millionen Dollar (etwa 28 Millionen Euro) könnte ein Beamter in den USA sein Eigen nennen, hätte er nicht im entscheidenden Moment den Glauben ans Glück verloren.

Woche für Woche, und das über Jahre, hatte der Softwareexperte aus Albany (US-Bundesstaat New York) mit sieben Kollegen auf einen gemeinsamen Lottoschein gesetzt. Doch als die Gruppe jetzt den Jackpot von 319 Millionen Dollar gewann, war der Pechvogel nicht mit an Bord, berichtete der Fernsehsender ABC am Mittwochabend (Ortszeit).

Nach Berichten von Augenzeugen hatte er darauf bestanden, "kein gutes Gefühl" zu haben und deshalb nicht mitwetten zu wollen. "Sie fragten ihn wiederholt, aber er lehnte ab", berichtete die Kellnerin eines Imbisslokals, in dem die Gruppe vor Abgabe des Lottoscheins zu Mittag gegessen hatte. Die sieben "Glücklichen" wollten sich noch am Donnerstag bei einer Pressekonferenz zu dem Jackpot äußern. Netto steht ihnen eine Gesamtsumme von 202,9 Millionen Dollar ins Haus. Ob sie den achten Spieler in ihrer Runde freiwillig an ihrem Gewinn teilhaben lassen, war zunächst nicht bekannt.

Für manche Lottogewinner werden die Millionen auch zum Fluch, hieß es rückblickend bei ABC. So war Jack Whittaker mit einem Jackpot von 315 Millionen Dollar der größte Einzelgewinner in der Lotto-Geschichte. Sein Geldsegen führte zur Scheidung, etlichen Prozessen, Verhaftung wegen Alkohols am Steuer und anderen privaten Problemen. "Für mich war es ein einziger Fluch", sagte Whittaker dem Sender. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+