Sängerin Sandra hat Kindern mit verstellter Stimme vorgelesen

Die 60-Jährige hat ihren Söhnen, als sie klein waren, abends gern Märchen vorgelesen. In der Kinderhörspielreihe „Korgy 80“ leiht sie nun dem Roboter Akaia ihre Stimme.
24.06.2022, 10:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Die 80er-Musikikone Sandra (60, „Maria Magdalena“) erinnert sich noch gut an das Einschlafritual für ihre Zwillingssöhne.

„Ich habe meinen Kindern jahrelang jeden Abend um 21.00 Uhr, als sie ins Bett kamen, wunderbare Märchengeschichten vorgelesen. Ich habe zu jeder Figur meine Stimme verstellt, was meine Kinder immer fasziniert hat“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. „Es waren vor allem englische Bücher und nicht die Gebrüder Grimm, denn ich wollte meinen Kindern keine Angst einjagen.“

Die in Saarbrücken als Sandra Ann Lauer geborene Musikerin hat mit ihrem Ex-Mann Michael Cretu zwei Söhne, Nikita und Sebastian, die mittlerweile Mitte 20 sind. In der neuen Folge der Kinderhörspielreihe „Korgy 80“ leiht die Musikerin dem Roboter Akaia ihre Stimme.

Die Gage spendet sie nach eigenen Angaben dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+