Verkehr Schneefall sorgt für Unfälle: Zug erfasst Auto bei Göttingen

Schneefall hat vielen Pendlern den Wochenstart erschwert. Vor allem in der Harzregion krachte es bei Unfällen schon am Morgen häufig. Oft blieb es aber bei Blechschäden. Auch ein Zusammenprall eines Zuges mit einem Auto endete eher glimpflich.
05.12.2022, 14:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Schneefall hat am Montagmorgen vor allem in Harznähe zu zahlreichen Unfällen geführt. Bis zum Vormittag seien allein im Raum Goslar rund 20 durch Schnee oder Glatteis bedingte Verkehrsunfälle registriert worden, teilte die Polizei mit. Ob es sich bei dem Zusammenprall eines Zuges mit einem Auto im Landkreis Göttingen auch um einen Glätteunfall handelte, soll noch ermittelt werden.

Der Zug der Nordwestbahn erfasste laut Polizei an einem unbeschrankten Bahnübergang in Emmenhausen ein Auto. Die beiden Insassen des Wagens seien aber mit dem Schrecken davon gekommen und unverletzt geblieben, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Den Männern wurde ein Check im Krankenhaus empfohlen, was beide aber ablehnten. Auch im Zug seien weder der Zugführer noch die Reisenden verletzt worden, teilte der Sprecher mit.

Warum es um kurz nach 8.00 Uhr zu dem Zusammenprall kam, ist laut Polizei noch unklar. Nach Angaben des Polizeisprechers setzte der Zugführer den für unbeschrankte Bahnübergänge nötigen Achtungspfiff ordnungsgemäß ab. Die Ermittlungen sollen nun ergeben, warum der Wagen dennoch auf die Schienen fuhr. Wegen des Schneefalls sei es auch möglich, dass es sich um einen Glätteunfall handele.

Nach einer ersten Einschätzung entstand an dem Auto ein Totalschaden, die Auswirkungen auf die Bahn seien aber gering gewesen, sagte der Polizeisprecher. Die Bahnstrecke zwischen Göttingen und Adelebsen wurde kurz nach 11.00 Uhr wieder freigegeben. Der betroffene Bahnübergang ist laut Polizei nur mit einem Andreaskreuz gesichert.

Nur wenige Kilometer entfernt hatte erst Ende November ein Güterzug ein Auto an einem Bahnübergang derselben Strecke erfasst. Die 55 Jahre alte Fahrerin wurde dabei leicht verletzt, der 54 Jahre alte Lokführer erlitt nach einen Schock. Dieser Bahnübergang ist nach Angaben der Polizei mit einer Ampel gesichert.

Bei den von der Polizei Goslar gemeldeten Unfällen blieb es bei Blechschäden, die aber für einige Verkehrsbehinderungen und zeitliche Verzögerungen im Berufsverkehr sorgten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+