Gewitter und Regen Schwere Unwetter in Tschechien - Zug prallt gegen Felsen

Starke Regenfälle und Gewitter haben in Tschechien zu Unfällen und Überschwemmungen geführt. An einigen Orten traten Bäche und kleine Flüsse über die Ufer. Was sonst noch passierte...
30.06.2022, 11:21
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Starke Regenfälle und Gewitter haben in Tschechien zu Unfällen und Überschwemmungen geführt.

Bei der Burg Karlstein in der Nähe von Prag rammte ein Schnellzug am Donnerstag einen Felsbrocken, der an der durchnässten Böschung abgerutscht war. Die Lokomotive und der erste Waggon entgleisten. Fünf Menschen wurden nach Angaben der Rettungskräfte leicht verletzt. In dem Zug befanden sich rund 150 Passagiere. Da in der Gegend weitere Hangabrutsche drohten, blieb die Strecke vorläufig gesperrt.

An einigen Orten traten Bäche und kleine Flüsse über die Ufer. In Cesky Krumlov in Südböhmen überschwemmte der Bach Polecnice, ein Zufluss der Moldau, die Häuser einer Straße. Landesweit rückten die Feuerwehren zu Hunderten Einsätzen aus, um Keller leer zu pumpen und umgestürzte Bäume von Straßen zu räumen. An mehreren Orten wurden Autos und Dächer durch Hagel beschädigt. Der staatliche Wetterdienst warnte vor weiteren Unwettern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+