Kriminalität Vater-Sohn-Duo wegen Mordes an US-Rapper PnB Rock angeklagt

Der 30 Jahre alte Musiker wollte mit seiner Freundin Zeit verbringen. Doch dann wurde er bedroht, beraubt und erschossen. Eine ganze Familie muss sich nun für die Tat vor Gericht verantworten.
30.09.2022, 02:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Ein 40-jähriger Mann und sein 17 Jahre alter Sohn sind im US-Bundesstaat Kalifornien wegen Mordes an dem Rapper PnB Rock („Selfish“) angeklagt worden.

Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft in Los Angeles muss sich das Duo auch wegen Raubes verantworten. Der Teenager wurde gefasst, der Vater ist noch flüchtig. Dessen 38-jährige Ehefrau, die in Gewahrsam ist, wurde wegen Beihilfe angeklagt.

PnB Rock war am 12. September in Begleitung seiner Freundin in einem Restaurant in Los Angeles, wo der 30 Jahre alte Musiker überfallen und erschossen wurde. Der Schütze habe das Opfer mit einer Waffe bedroht, Schmuck und andere Gegenstände verlangt und mehrere Schüsse abgegeben. Dann sei der Täter mit einem vor dem Restaurant wartenden Fahrzeug geflüchtet, hieß es. Der Rapper, mit bürgerlichem Namen Rakim Allen, war durch Songs wie „Fleek“ und „Selfish“ bekannt geworden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+