Klimawandel

Warum Umweltorganisationen Soja-Importe aus Brasilien kritisieren

Die Agrarindustrie importiert Soja als Futtermittel. Greenpeace und andere Umweltorganisationen kritisieren, dass der Fleischkonsum so indirekt den Regenwald zerstört.
02.08.2019, 20:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Warum Umweltorganisationen Soja-Importe aus Brasilien kritisieren
Von Jonas Mielke

Soja ist ein wichtiges Tiernahrungsmittel in der Fleischproduktion. Umweltorganisationen fürchten, dass durch den wachsenden Fleischkonsum noch mehr Regenwald für die Soja-Produktion zerstört wird - und so der Klimawandel beschleunigt wird.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen