Tourismus Weiter hohe Nachfrage nach Campingplätzen in Niedersachsen

Kontakt- und Reisebeschränkungen haben in den vergangen Jahren zu einem Boom beim Camping geführt. Viele Menschen kauften sich Wohnmobile. Hält die Entwicklung an?
26.06.2022, 08:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Kurz vor den Sommerferien in Niedersachsen ist die Nachfrage nach Campingplätzen in dem Bundesland ungebrochen hoch. Die Menschen zieht es vor allem an Gewässer jeglicher Art, wie der niedersächsische Landesverband der Campingwirtschaft mitteilte. Den Angaben nach werden auch Angebote für Menschen ohne eigene Campingausrüstung immer stärker nachgefragt.

„Die Nachfrage ist sowohl von Touristen als auch von Dauercampern sehr hoch“, sagte Max Fraaß vom Campingverband. Der Boom seit Beginn der Corona-Pandemie halte an. Vor allem an Wochenenden, Feiertagen oder in den anstehenden Ferien sei es bei den meisten Campingplätzen nicht mehr möglich, ohne Buchung noch einen Platz zu bekommen. „Wir haben in den vergangenen Jahren viel von der Hotelbranche beim Thema Reservierungen gelernt“, sagte Fraaß.

Wer noch nicht für die Sommerferien gebucht habe, sollte das jetzt tun. Vor allem für Urlauber, die einen längeren Aufenthalt planten, würden die verfügbaren Plätze bereits knapp. Gleichzeitig sollten Camper, die ihre Buchung nicht wahrnähmen, diese auch absagen. Gefragt sind auch in diesem Sommer klassischerweise jegliche Campingplätze an Gewässern. Ob Küste, See oder Fluss sei dabei nicht so wichtig.

Immer mehr Menschen setzen dabei auch auf das sogenannte Glamping. Dabei handelt es sich um bereits auf den Campingplätzen stehende Unterkünfte wie Wohnwagen, Holzhütten oder Zelte. Sie sind oft auffällig gestaltet. Auf dem Campingplatz Stover Strand an der Elbe in der Nähe von Hamburg gebe es etwa aufbereitete Wohnwagen im Retrodesign, sagte Fraaß.

Darüber hinaus hätten sich viele Menschen in den vergangenen zwei Jahren Wohnmobile gekauft oder bestellt. „Familien setzen aber weiter oft auf Wohnwagen. Die sind günstiger und bieten oft ähnlich viel Platz.“

Auch im Rest von Deutschland ist die Nachfrage nach Campingplätzen hoch, wie der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) mitteilte. Vor allem die Sommermonate Juli und August seien beliebt. Viele deutsche Camper reisen allerdings nun auch wieder ins Ausland. Deutschland wurde den Angaben nach von Kroatien und Italien als beliebtestes Campingreiseziel abgelöst.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+