Schleswig-Holstein Zwei Tote und fünf Verletzte bei Messerattacke in Zug

Bei einem Angriff im Regionalzug im schleswig-holsteinischen Brokstedt gibt es Tote und Verletzte. Die Hintergründe sind zunächst völlig unklar.
25.01.2023, 17:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Bei einer Messerattacke in einem Regionalzug von Kiel nach Hamburg sind zwei Menschen getötet und fünf verletzt worden. Das sagte die Innenministerin von Schleswig-Holstein, Sabine Sütterlin-Waack, der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.

Es habe eine Festnahme gegeben, sagte die CDU-Politikerin. Die Tat ereignete sich nach Angaben der Bundespolizei kurz vor 15.00 Uhr vor der Ankunft des Zuges im Bahnhof Brokstedt im Kreis Steinburg. Die Ministerin bekam die Nachricht im Landtag und beriet sich mit Ministerpräsident Daniel Günther.

Ein Mann sei mit einem Messer auf Reisende losgegangen. Polizisten hätten den Mann kurz darauf in Brokstedt festgenommen. Die Hintergründe seien noch unklar. Der Bahnhof wurde für die polizeilichen Maßnahmen gesperrt. Brokstedt ist eine kleine Gemeinde an der Bahnlinie zwischen Elmshorn und Neumünster.

Zudem war der Zugverkehr zwischen Flensburg und Hamburg sowie Kiel und Hamburg beeinträchtigt, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Abend mitteilte. Die Strecke zwischen Wrist und Brokstedt sei derzeit gesperrt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+