Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Neue App "Replace Plastic"
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Unnötige Plastikverpackungen per Smartphone melden

Emily Greiner 30.01.2019 1 Kommentar

Die App
Die App "Replace Plastic" macht es möglich, Produkte mit unverhältnismäßig viel Plastikverpackung per Smartphone zu melden. (Arno Burgi/dpa)

Doppelt- und dreifach verpackte und verschweißte Produkte gehören immer noch zum Supermarkt-Alltag. Wer etwas dagegen tun möchte, kann bestimmte Lebensmittel jetzt ganz einfach mittels der App "Replace Plastic" dem Verein "Küste gegen Plastik" melden. Erfasst werden die Produkte per Strichcode, der Verein kümmert sich dann ab 20 Beschwerden pro Produkt um den Kontakt zum Hersteller und macht diesen auf die Missstände aufmerksam. 

So konnte die App schon einen ersten Erfolg verzeichnen. 100.000 Meldungen über Produkte mit zu viel Plastik sind bereits eingegangen. In einem konkreten Fall will ein Getränkehersteller aus Schleswig-Holstein in Zukunft auf Plastikverpackungen verzichten. Die App ist im App- und im Playstore zum Download erhältlich. 

Mehr zum Thema
Selbstversuch in Bremen: Ein Leben ohne Plastik
Selbstversuch in Bremen
Ein Leben ohne Plastik

Über 200 Kilogramm Verpackungsmüll verursacht jeder Deutsche pro Jahr, rund 25 Kilo davon sind aus ...

 mehr »

job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 7 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
suziwolf am 22.10.2019 13:29
@Wesersteel ...

Rettungsdienste nur noch per/im Panzer ?

Oder Vorhandene mit Rammschutz ausrüsten ?
Bremen-Fan am 22.10.2019 13:25
Was ist "mangelnde soziale Kompetenzen"? Oder wollte @daa2011 einfach ein Schlagwort benutzen, um Bremer Eltern schlecht zu reden, die ihre Kinder in ...
Anzeige