Deutschlandstipendium an der Universität Bremen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Die Spitzenkräfte von morgen

16.11.2018

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten bei der Vergabefeier im letzten Jahr.
Die Stipendiatinnen und Stipendiaten bei der Vergabefeier im letzten Jahr. (© Jens Lehmkühler / Universität Bremen)

Das Deutschlandstipendium fördert talentierte und motivierte Studierende mit 300 Euro im Monat, so dass sie sorgenfrei studieren können. Eine Hälfte kommt dabei vom Bund – und die andere Hälfte von privaten Geldgebern wie hiesige Unternehmen, Stiftungen und Einzelpersonen, zum Beispiel Alumni. Mit dem Stipendium sollen Studierende und Studienanfänger unterstützt werden, die bereits herausragende Leistungen in Schule oder Studium gezeigt haben und die sich durch eine starke Persönlichkeit auszeichnen. Für Wirtschaftsunternehmen ist die Teilnahme an dem Programm die ideale Gelegenheit, sich in ein lebendiges Netzwerk einzubringen und leistungsstarken Nachwuchs schon während des Studiums zu begleiten.

Kontakte zu künftigen Fach- und Führungskräften

Bei der Vergabefeier und in verschiedenen Veranstaltungen erhalten Förderer und Stipendiaten die Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen.
Bei der Vergabefeier und in verschiedenen Veranstaltungen erhalten Förderer und Stipendiaten die Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen. (© Jens Lehmkühler / Universität Bremen)

Wer sich dafür entscheidet, ein Stipendium zu finanzieren, erhält in zahlreichen Veranstaltungen die Gelegenheit, die Stipendiatinnen und Stipendiaten persönlich kennen zu lernen. Unternehmen können so Kontakte zu den Studierenden knüpfen, in beruflichen Entscheidungsphasen dabei sein und sich mit Praktika, Praxissemestern oder Jobangeboten als möglicher Arbeitgeber präsentieren. Zudem vertiefen sie ihre Kontakte zur Universität und bereichern das eigene Unternehmen mit frischem Wind und innovativen Ideen.  

Gute Noten und Verantwortungsbewusstsein

Mit dem Deutschlandstipendium werden Studierende und Studienanfänger gefördert, die herausragende Leistungen in Schule und Studium erbracht haben.
Mit dem Deutschlandstipendium werden Studierende und Studienanfänger gefördert, die herausragende Leistungen in Schule und Studium erbracht haben. (© Harald Rehling / Universität Bremen)

Neben der finanziellen Entlastung ist das Stipendium für die Studierenden vor allen Dingen auch eine Wertschätzung und Anerkennung ihrer Leistungen. Die Förderung geschieht unabhängig von Herkunft und finanziellem Status. Über 60 % der Stipendiatinnen und Stipendiaten an der Universität Bremen stammen aus einem Nichtakademikerhaushalt. Rund ein Viertel hat einen Migrationshintergrund. Nicht nur herausragende Noten sind bei der Bewerbung entscheidend, auch das gesellschaftliche Engagement und der Wille, Verantwortung zu übernehmen, nehmen Einfluss auf den Auswahlprozess. Bewerbung und Auswahl werden an der Universität organisiert. Insbesondere Studentinnen und Studenten, die sich für soziale Belange einsetzen, sollen mit dem Deutschlandstipendium unterstützt werden. So haben 85 % der Deutschlandstipendiaten an der Uni Bremen ein Ehrenamt übernommen. Besondere persönliche Umstände, wie die Betreuung von Familienangehörigen, oder die erfolgreiche Überwindung von Bildungshürden sind ebenfalls entscheidende Faktoren. 

Nachhaltige Förderung

Der Bewilligungszeitraum des Deutschlandstipendiums umfasst mindestens zwei Semester inklusive der Semesterferien. Die Universität Bremen bietet verschiedene Pakete für Förderer an, mit denen Studierende unterstützt werden können: so können Förderinteressierte ein Stipendium für drei Jahre bezahlen und dabei auch bestimmen, in welchem Fachbereich das Stipendium vergeben werden soll, oder aber die Unterstützung für ein Jahr übernehmen sowie auch einmalige oder monatliche Spenden in beliebiger Höhe leisten. Die Kosten dafür können übrigens steuermindernd geltend gemacht werden.

Weitere Informationen unter www.uni-bremen.de/deutschlandstipendium