Wetter: bedeckt, 8 bis 16 °C
Die neue Generation der Hörgeräte
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Hören Sie schlecht?

17.05.2019

Schlechtes Hören passt nicht in die Selbstwahrnehmung junger und junggebliebener Menschen und das Tragen eines Hörgeräts erst recht nicht. So bleibt ein Hörverlust oft eine ganze Weile unbemerkt. Häufig können Betroffene Gesprächen in großen Gruppen nicht mehr so gut folgen oder es fehlt die Gewissheit, die Umgebung in Gänze zu erfassen. Denn unsere Ohren tragen einen wichtigen Teil zu unserer Orientierung bei. Dass eine Hörstörung vorliegt, bemerkt häufig das Umfeld zuerst, zum Beispiel, weil der Hörgeschädigte  öfter nachfragt, nicht zuzuhören scheint oder der Fernseher zuhause lauter eingestellt ist.

Klein, modern, kaum sichtbar

Da aber weder Schmerzen oder gar offene Wunden einen Arztbesuch erfordern, passiert häufig erstmal gar nichts. Der Erkrankte sieht entweder keinen Handlungsbedarf oder fürchtet möglicherweiseein Stigma, das mit Schwerhörigkeit und dem Tragen eines Hörgeräts verbunden ist. „Dabei sind besonders die aktuellen Geräte technisch auf dem allerneuesten Stand, modisch designt und so klein, dass sie kaum zu sehen sind“, erklärt Stefan Volkersen vom Volkersen Hörstudio. Dank Lithium-Ionen-Akkus sind die Geräte aufladbar und kommen ohne den Wechsel von Batterien aus. Mit moderner Bluetooth-Technologie lassen sich die kleinen Helfer zudem mit Tablet, Fernseher oder Telefon verknüpfen und machen den Alltag so um einiges komfortabler.

Erfahrenes Familienunternehmen

Das Unternehmen wird schon seit über 60 Jahren von Stefan Volkersens Familie geführt - erst von seinem Großvater, später von seinem Vater und heute von ihm und seiner Schwester Katia Volkersen. „Unser Fokus liegt auf der persönlichen und langfristigen Betreuung unserer Kunden“, betont er. Die Produktpalette umfasst neben der Hörgeräte auch Gehörschutz sowie Hörsysteme für Kinder. Gerade für die Kleinen sei eine frühzeitige Erkennung wichtig, da auch die Sprachentwicklung vom Hörvermögen abhängt. Weitere Beratungsschwerpunkte sind zum Beispiel Hörsysteme zur Behandlung von Tinnitus. „Wir bieten ein Tinnitus-Bewältigungstraining an, um unsere Kunden im Umgang mit Tinnitus zu schulen“, erklärt der Hörakustiker.

Das Team im Volkersen Hörstudio.
Das Team im Volkersen Hörstudio. (Volkersen Hörstudio)

Individuelle Beratung

Volkersen empfiehlt, bei Hörproblemen rechtzeitig einen kostenlosen Hörtest beim Akustiker durchführen zu lassen und gegebenenfalls zur weiteren Klärung  einen Arzt aufzusuchen. Nur so können Art und Grad der Hörstörung erkannt und optimal behandelt werden. Damit die Geräte auch wirklich perfekt passen, bietet das Hörstudio an, sie in gewohnter Umgebung zu testen. Zum Beispiel im Restaurant oder bei der Arbeit. Im Rahmen der Nachsorge können sie im Anschluss erneut justiert werden. „Die Krankenkasse übernimmt bei diagnostizierten Hörstörungen einen Festbetrag für volldigitale Hörsysteme“, erläutert Stefan Volkersen, „für gewisse technische Extras muss eventuell aus eigener Tasche noch was dazu bezahlt werden. Das klären wir mit dem Kunden dann individuell und persönlich.“´

Weitere Informationen unter www.volkersen-hoerstudio.de und in den Filialen in der Züricher Straße 3 in 28325 in Bremen - Osterholz und in der Berliner Freiheit 11A in 28327 Bremen - Neue Vahr. Telefonisch ist das Hörstudio unter 0421 409 17 10 (Filiale Osterholz) und unter 0421 46 54 00 (Filiale Neue Vahr) zu erreichen.


Leserkommentare
Vorstand am 25.05.2019 15:06
Das ist nur noch krank!
foobarwk am 25.05.2019 14:55
Vielleicht ist es Ihnen nicht bekannt, aber der Kommentar von Herrn Wagner wurde geschrieben bevor er von bluesshoe kommentiert wurde. ...