Immobilienkauf mit der Sparda-Bank
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Von Antrag bis Abnahme: So gelingt der Hausbau

07.03.2018

Wenn die eigenen Wünsche geklärt sind, der Finanzrahmen abgesteckt und die Entscheidung für den Erwerb einer Immobilie gefallen ist, geht es an die Planung, um den Traum wahr werden zu lassen. Wer mit der Sparda-Bank finanziert, kann Wohnpreise im Gesamtwert von 120 000 Euro* gewinnen.

Finanzierung, Bauantrag, Verträge und Bauabnahme – und alles im gesetzten Zeitrahmen: Beim Hausbau oder Umbau ist einiges zu regeln. Doch wenn Sie sich mit den Anforderungen auseinandersetzen, können Sie gelassen bleiben.
Finanzierung, Bauantrag, Verträge und Bauabnahme – und alles im gesetzten Zeitrahmen: Beim Hausbau oder Umbau ist einiges zu regeln. Doch wenn Sie sich mit den Anforderungen auseinandersetzen, können Sie gelassen bleiben. (iStockphoto.com/Halfpoint)

Finanzierung

„Wir machen mit den Kunden rechtzeitig einen Kassensturz“, sagt Maik Feldmeyer, Immobilienexperte der Sparda-Bank. „Wir sprechen über das Eigenkapital, das mindestens 10 Prozent der Gesamtkosten erreichen sollte, dazu über die laufenden Einnahmen und Ausgaben.“ Weitere Themen sind die Aufwendungen für Grunderwerbssteuer, Maklergebühren, Notar und Grundbucheintrag.

Hilfreich sind Förderungen der öffentlichen Hand. Wer einen Riester-Vertrag hat, kann das Kapital für den Kauf oder Bau einer Immobilie einsetzen. Die KfW Bankengruppe gewährt Kredite und Zuschüsse für energetische Bau- und Sanierungsprojekte. Und auch Kommunen und Länder bieten Unterstützung. „Dazu kommen jetzt die Möglichkeiten durch das von der Großen Koalition geplante Baukindergeld“, sagt Feldmeyer.

Wer seine Immobilie mit der Sparda-Bank finanziert, dem stehen die Experten in Geldfragen zur Seite. Auch bei allen anderen Anliegen wie Bauantrag, Kaufvertrag, Bauvertrag und Abnahme ist es ratsam, einen Experten zu Rate zu ziehen – das wären Gutachter, Architekt, Bauamt oder eben ein Bauträger.
Wer seine Immobilie mit der Sparda-Bank finanziert, dem stehen die Experten in Geldfragen zur Seite. Auch bei allen anderen Anliegen wie Bauantrag, Kaufvertrag, Bauvertrag und Abnahme ist es ratsam, einen Experten zu Rate zu ziehen – das wären Gutachter, Architekt, Bauamt oder eben ein Bauträger. (Getty Images/Westend61)

Bauantrag

Für Neubauten, aber auch für An- und Umbauten in bestehenden Gebäuden muss ein Bauantrag bei der zuständigen Behörde eingereicht werden. Er besteht aus Formularvordrucken und Beschreibungen. Zudem gehören der Planteil mit Bauzeichnungen, Berechnungen und  Nachweisen dazu. Alles muss in zweifacher Ausführung eingereicht werden. Da die Baubeschreibung die spätere Vertragsgrundlage ist, sollte sie so detailliert wie möglich aufzeigen, welche Leistungen vom Architekten oder den ausführenden Firmen zu erbringen sind. Zudem sind Angaben zur Grundstücksfläche, dem umgebauten Raum, der Anzahl der geplanten Geschosse, der Wohn- und Nutzfläche sowie der Grundfläche nötig. Unterstützung kann der Bauherr bei einem Gutachter oder direkt beim Architekten erhalten, aber auch beim Bauamt der Gemeinde. 

Wer sich dafür entscheidet, ein Haus zu bauen, muss zwar viele Entscheidungen treffen, kann dem aber mit der richtigen Checkliste gelassen entgegen sehen. Wenn er mit der Sparda-Bank finanziert, kann er sogar einen Wohnpreis im Wert von 15.000 Euro gewinnen. Informieren Sie sich!
Wer sich dafür entscheidet, ein Haus zu bauen, muss zwar viele Entscheidungen treffen, kann dem aber mit der richtigen Checkliste gelassen entgegen sehen. Wenn er mit der Sparda-Bank finanziert, kann er sogar einen Wohnpreis im Wert von 15.000 Euro gewinnen. Informieren Sie sich! (iStockphoto.com/gradyreese)

Kaufvertrag

Wer Haus und Grundstück kauft, muss die Verträge notariell beurkunden lassen. Wie gesetzlich vorgeschrieben, stellt der Notar ausschließlich sicher, dass der Immobilienvertrag juristisch einwandfrei ist. Der Käufer wählt den Notar selbst aus, er bezahlt in der Regel auch das Honorar, das sich nach dem Kaufpreis richtet. Handelt es sich jedoch um die Immobilie eines Bauträgers, kümmert sich dieser um den Notar. Der Vertrag muss spätestens 14 Tage vor dem Beurkundungstermin zugeschickt werden. Auch ein gebührenpflichtiger Eintrag ins Grundbuch muss vorgenommen werden.

Bauvertrag und Zeitplan

Je nach Aufstellung des Projekts schließt man den Bauvertrag mit dem Bauträger, dem Generalunternehmer oder mit einzelnen Gewerken ab. Der Vertrag sollte in detaillierten Bau- und Leistungsbeschreibungen auflisten, welche Ausstattung das Haus enthält, wie der Zeit- und Zahlungsplan aussieht und welche Materialien eingesetzt werden. Es empfiehlt sich der Einsatz eines Architekten oder zumindest eines Bausachverständigen. Dieser begleitet den Bauherrn auch zur Abnahme der Arbeiten. „Das ist ein entscheidender Schritt, der gründlich vorbereitet werden muss“, sagt Feldmeyer. Denn Mängel, die jetzt übersehen werden, lassen sich im Nachhinein nur schwer oder gar nicht mehr beanstanden. Ebenso vorbereitet werden muss der Bauzeitplan. Er bestimmt, welche Firmen wann zum Einsatz kommen.

Maik Feldmeyer, Immobilienexperte der Sparda-Bank.
Maik Feldmeyer, Immobilienexperte der Sparda-Bank. (Sparda-Bank)

Kontrolle und Abnahme

Während der Bauphase sollten regelmäßig Vor-Ort-Termine stattfinden. Das übernimmt entweder der Architekt oder es kann ein Bausachverständiger engagiert werden. Mit der letzten Phase des Bauens, der Abnahme, gehen alle Gefahren und Risiken auf den Bauherrn über. Nun beginnt die Gewährleistungsfrist und die Schlusszahlung wird fällig. Schon im Vorfeld sollten Bauherr und Architekt oder Sachverständiger die Immobilie begutachten und eventuelle Mängel festhalten. Auch die Abnahme an sich muss protokolliert werden.

Finanzieren und gewinnen

Noch bis 30. April können Sie gewinnen. Wenn Sie mit der Sparda-Bank finanzieren, haben Sie die Chance auf einen von zwölf Preisen im Gesamtwert von 120 000 Euro*. Alle Infos zum Gewinnspiel finden Sie unter www.sparda-wohnglueck.de.

Nicht nur, wer ein Eigenheim plant, ist bei der Sparda-Bank richtig. Die Experten beraten auch alle, die:

✓ Eigentum als Geldanlage erwerben wollen,

✓ Renovierungen planen,

✓ eine Anschlussfinanzierung suchen,

✓ eine Immobilie veräußern und neu kaufen.

Unter dem Motto „Wohnglück“ erhalten Sie nicht nur Top-Konditionen, sondern auch die Chance auf einen tollen Wohnpreis. Die Gutscheine gelten für das Fachgeschäft Möbel Hesse. Das Gewinnspiel läuft noch bis zum 30. April.

Gleich einen Termin vereinbaren unter Telefon 0800 / 301 81 11

oder auf der Website www.sparda-wohnglueck.de.

Teilnahmebedingungen – das „Kleingedruckte"

* Allgemeine Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel Wohnglück der Sparda-Bank Hannover eG

1. Veranstalter, Geltungsbereich und Anerkennung der allgemeinen Teilnahmebedingungen

Diese Allgemeinen Bedingungen gelten für die Teilnahme am Gewinnspiel Wohnglück und der Verlosung von insgesamt 12 Gutscheinen von Möbel Hesse GmbH, Garbsen (4 x 15.000 €, 4 x 10.000 € und 4 x 5.000 €). Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel erkennt der Teilnehmende diese Allgemeinen Teilnahmebedingungen ausdrücklich und verbindlich an.

2.Teilnahmeberechtigung

2.1 Teilnahmeberechtigt ist, wer im Gewinnspielzeitraum vom 01.09.2017 bis 30.04.2018 einen Immobiliar-Verbraucherdarlehensvertrag in einer Filiale der Sparda-Bank Hannover eG abgeschlossen und zusätzlich eine vollständig ausgefüllte Gewinnspielkarte in einer Filiale der Sparda-Bank Hannover eG abgegeben hat. Dabei ist nur derjenige teilnahmeberechtigt, für dessen o. g. Darlehen die Widerrufsfrist ergebnislos verstrichen ist.

2.2 Prolongationen und SpardaPlanModernisieren sind vom Gewinnspiel Wohnglück ausgeschlossen, ebenso Finanzierungen über Internetportale.

2.3 Es gilt eine Teilnahmeberechtigung pro Darlehen. Eine Mehrfachteilnahme z. B. je Mitdarlehensnehmer und/oder Mitdarlehensnehmergemeinschaft für dasselbe Darlehen ist ausgeschlossen.

2.4 Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitarbeiter der Sparda-Bank Hannover eG und deren Angehörige.

3. Ablauf des Gewinnspiels

3.1 Das Gewinnspiel findet vom 01.09.2017 bis 30.04.2018 statt. Über die Gewinner entscheidet das Los.

3.2 Die Gewinner werden an vier Terminen ausgelost: 30.11.2017, 31.01.2018, 31.03.2018 und 31.05.2018.

3.3 Eine Teilnahme am Gewinnspiel ist je abgeschlossenem Darlehen nur einmal möglich. Sie erfolgt an der auf die erstmalig mögliche Teilnahme nächstfolgenden Verlosung.

4. Gewinnausschüttung

Eine Barauszahlung des Gewinnwertes bzw. ein Umtausch des Gewinns ist ausgeschlossen. Der Gewinnanspruch ist nicht übertragbar. Der Gewinngutschein wird direkt von der Sparda-Bank Hannover eG oder von einem von ihm beauftragten Dritten an die vom Gewinner angegebene Adresse geliefert.

5. Veröffentlichung von Namen; Promotion

5.1 Die Sparda-Bank Hannover eG ist berechtigt, den Gewinner namentlich öffentlich in Printmedien oder auf dem Webauftritt seiner Kooperationspartner bekannt zu geben.

5.2 Der Gewinner erklärt sich damit einverstanden, dass Fotoaufnahmen, die im Rahmen der Gewinnüberreichung gemacht werden, für Werbezwecke der Sparda-Bank Hannover eG genutzt werden können. Diese Einwilligung gilt unbeschränkt für die Verbreitung, Nutzung, Bearbeitung und Weitergabe des Bildmaterials in Digital- und Printform.

5.3 Die Punkte 5.1 und 5.2 gelten nicht, wenn der Gewinner ausdrücklich einer solchen Veröffentlichung widerspricht.

5.4 Die öffentliche Bekanntgabe erfolgt ohne Gewähr.

6. Schlussbestimmungen

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Leserkommentare
alanya_fuchs am 15.12.2018 11:49
Der Pflichtaufgabe folgt das Sechs-Punkte-Spiel.

Was sind das nur für Mathematiker. Klären Sie mich bitte auf.
Seit dem nur ...
ahasoso am 15.12.2018 11:24
Wenn man das so liest, wird offensichtlich, dass der Mann Hilfe braucht.

Doch stattdessen wird mit aller Härte des Gesetzes das "Recht" ...
Aktueller Mittagstisch in Bremen
Knacken Sie den Jackpot!
Aktuelle Lottozahlen