Wetter: wolkig, 2 bis 6 °C
Beamtenanfänger in Bremen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Private Krankenversicherung bleibt die beste Wahl

25.07.2019

Die PKV steht allen Neubeamten bereits ab Beginn der Ausbildung offen.
Die PKV steht allen Neubeamten bereits ab Beginn der Ausbildung offen.

Aus gutem Grund sind 94 Prozent der Beamten in Deutschland in der Privaten Krankenversicherung (PKV). Denn die Kombination aus individueller Beihilfe und privater Absicherung passt seit jeher perfekt zusammen. Schließlich bietet nur die Private Krankenversicherung einen maßgeschneiderten Versicherungsschutz. Beamte können sich so von einem guten Standardschutz bis zu einem Toptarif ihr Leistungspaket zusammenstellen. So können sie einen Versicherungsschutz wählen, der über das Niveau in der Gesetzlichen Krankenversicherung hinausgeht. Und das dauerhaft: Der einmal vereinbarte Leistungsumfang bleibt ein Leben lang erhalten.

Individuell für alle Lebenssituationen 

Die Private Krankenversicherung bietet maßgeschneiderten Versicherungsschutz - von Standardschutz bis zum Toptarif.
Die Private Krankenversicherung bietet maßgeschneiderten Versicherungsschutz - von Standardschutz bis zum Toptarif.

Gleichzeitig lässt sich die Private Krankenversicherung jederzeit flexibel neuen Situationen anpassen. Steigt zum Beispiel der Beihilfesatz des Dienstherrn – etwa aufgrund der Geburt von Kindern oder später der Pensionierung – sinkt im Gegenzug der Beitrag für die Private Krankenversicherung. Ehe- und Lebenspartner sowie Kinder der Beamten haben ebenfalls einen Anspruch auf Beihilfe. Deswegen können auch sie sich zu geringen Beiträgen optimal privat versichern. Voraussetzung ist nur, dass sie kein oder geringes Einkommen haben und nicht in der Gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert sind.

Entscheidung für die PKV

Gut zu wissen: Die PKV steht allen Neubeamten offen – auch mit Vorerkrankungen oder Behinderungen – und zwar bereits ab Beginn der Ausbildung. Das garantiert die Öffnungsaktion der Privaten Krankenversicherung. Dafür müssen die Beamten lediglich innerhalb von sechs Monaten einen entsprechenden Antrag stellen. Aus diesen Gründen ist und bleibt die Private Krankenversicherung für Beamte erste Wahl. Eine Entscheidung für die Gesetzlichen Krankenversicherung wäre hingegen unwiderruflich und könnte später zu Problemen führen: Bei einem Wechsel in ein anderes Bundesland müssen die Beamten zum Beispiel damit rechnen, den kompletten Beitrag für die gesetzliche Kasse alleine zu zahlen. Der erleichterte PKV-Zugang im Rahmen der Öffnungsaktion ist dann in der Regel nicht mehr möglich.

Der Wechsel in die Private Krankenversicherung ist einfach. Alle Informationen finden Sie unter www.beamte-in-der-pkv.de