Wetter: Regenschauer, 5 bis 13 °C
Ostermarsch des Bremer Friedensforums
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Wer Frieden will, muss abrüsten

26.03.2021

Eine der Forderungen des Bremer Friedensforums ist die Ächtung aller Atomwaffen.
Eine der Forderungen des Bremer Friedensforums ist die Ächtung aller Atomwaffen. (Bremer Friedensforum)

Statt friedlichem Ausgleich und Diplomatie wird mit Sanktionen und Wirtschaftskriegen wieder Konfrontationspolitik betrieben. Aggressiver Nationalismus nimmt zu – Armut und soziale Ungleichheit zwischen den Völkern werden immer krasser. Die globale Klimakrise bedroht uns alle. Kriege und Na-turzerstörung führen zu Flucht und Vertreibung. Die Corona-Pandemie offenbart, dass die Auszehrung des Gesundheitswesens Tausenden das Leben kostet.

Mehr als 50 Milliarden Euro für das Militär

Statt diese Probleme zu bewältigen, reagiert Deutschland an erster Stelle mit Militärpolitik. Die weltweiten Militärausgaben stiegen 2020 trotz Klimakrise und Pandemie auf unvorstellbare 1920 Milliarden US-Dollar. Die Rüstungsausgaben allein der USA betrugen 2019 fast das Dreifache der chinesischen und mehr als das Elffache der russischen Ausgaben. Deutschland liegt auf Platz sieben und gibt 2021 erstmals mehr als 50 Milliarden Euro für das Militär aus. Beim Rüstungsexport erreicht unser Land sogar den fünften Rang. Bremen ist bei Rüstungsproduktion und -export eine Hochburg.

Mehr Gemeinsamkeit & Gegenseitig

Die friedliche Demonstration fordert das Ende aller Rüstungsexporte und Militäreinsätze im Ausland.
Die friedliche Demonstration fordert das Ende aller Rüstungsexporte und Militäreinsätze im Ausland. (Bremer Friedensforum)

Unsere Welt ist auf Gemeinsamkeit und Gegenseitigkeit angewiesen, wenn wir die Erderwärmung begrenzen und globale Gerechtigkeit, dauerhafte Abrüstung und Frieden schaffen wollen. Eine neue Entspannungspolitik ist in gesamteuropäischer Perspektive notwendig, ein friedliches Verhältnis zu Russland und China. Europa kann und muss so zu einem zivilen Friedensprojekt werden „Verantwortung übernehmen“, das heißt für uns nicht, sich von militärischen Konzepten leiten zu lassen, sondern zivile und diplomatische Wege zu suchen.

UNSERE FORDERUNGEN

  • Ächtung aller Atomwaffen, Abzug der US-Atombomben aus Büchel und sofortiger Beitritt Deutschlands zum Atomwaffenverbotsvertrag
  • Aufgabe des Nato-Ziels, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für militärische Zwecke auszugeben
  • eine neue Friedens- und Entspannungspolitik, um ein System gemeinsamer Sicherheit und kontrollierte Abrüstung zu erreichen
  • das Ende aller Rüstungsexporte und Militäreinsätze im Ausland
  • die weltweite Ächtung autonomer Waffensysteme – keine Haushaltsgelder für die Entwicklung von Killerdrohnen, keine bewaffneten Drohnen für die Bundeswehr

Wer Frieden will, darf nicht Milliarden in Rüstungsprojekte investieren, keine Spannungen provozieren und Kriege vorbereiten, nicht den Abwurf von Atombomben auf Russland üben – und nicht durch Rüstungsexporte und Auslandseinsätze den Tod exportieren.

Unterzeichnet von:

Bremer Friedensforum, Arbeitskreis SPD Bremen-Stadt – Klimawandel, Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften, AStA der Hochschule Bremen, Afghanisch-deutsche Kulturinitiative e.V., AK-Nahost Bremen, Arbeitskreis Marburger WissenschaftlerInnen für Friedens- und Abrüstungsforschung,

Aufstehen Bremen, Bremische Stiftung für Rüstungskonversion und Friedensforschung, Bündnis Rheinmetall entwaffnen, Bundesvereinigung Opfer der NS-Militärjustiz e.V., Bremen-Cuba: Solidarität konkret, Deutscher Freidenker-Verband, DFG-VK Bremen, Deutsch-Palästinensische Gesellschaft Bremen e.V., DKP Bremen,

Friedensinitiative Verden, Gesprächskreis Nachdenkseiten Bremen, GEW Bremen, IALANA – Vereinigung für Friedensrecht Bremen, IPPNW Regionalgruppe Bremen, Linksjugend Bremen, Die Linke Landesverband Bremen, Die Linke, Kreisverband Links der Weser, Meßstelle für Arbeits- und Umweltschutz (MAUS) e.V.,

Nordbremer Bürger gegen den Krieg, Omas gegen Rechts Bremen, Pusdorfer Friedensgruppe, ver.di Bremen, VVN-BdA Bremen,

Doris ACHELWILM, MdB Die Linke, Lars ACKERMANN, Regine ALBRECHT, Barbara ALMS, Peter ANSORGE, Peter ARENZ, Clemens ARNOLD-HOFFMANN, Heiko ASSELN GEW,

Elisabeth AUGUSTIN, Anne und Gerhard BAISCH, Joachim BARLOSCHKY, Cornelia BARTH, Landessprecherin Die Linke Bremen, Petra BARTH, Horst BARTSCH, Hans BARTZ, Petar BASILKOV, Angelika und Herbert BATHMANN, Rudolph BAUER, Udo K. BAUER, Irene BAUMANN, Khashayar BAYANIFAR,

Eva BECHERT, Privatdozent Dr. Johannes M. BECKER, Frank BEHRENS, Herbert BEHRENS, ehem. MdB, Jutta BEHRMANN-ROGGE und Michael BEHRMANN, Gerald BELLMER, Pastor i.R., Lasse und Marianne BERGER, Inge BERTZBACH, Holger BEYER, Dagmar BIEDERBICK-GERLACH, Anne BIERMANN-ASSELN, Heike BINNE,

Barbara BITZER, Horst BLIDON, Eva BÖLLER, Margret und Günter BÖTTCHER, Rodolfo BOHNENBERGER, Hanne BOLLE-WÜHRMANN, Christel und Fritz BOLTE, Johanna BOSSE, Bettina und Paul BRANDT, Wolfgang BRAUER, Antonie BRINKMANN, Peter BROCKMANN, Gerrit BRÜNING,

Heinz und Ursula BRÜNING, Margot BRUNS, Jürgen BÜHRING, Agnes CHRIST-FIALA, Gisela CHRIST-RODENBECK, Adolf CLAUSSEN, Roswitha CLAWIEN, Regina CONTZEN, Hannah CRAIB, Dagmar CZYBORRA, Susanne DAUEN, Dr. Jens DERNER, Physiker, Ulrike DERNER, Leiterin eines Kinder- und Familienzentrums,

Rudolf DIBBERN, Karin DIRSCHAUER, Ulla DÖRING, Helmut DONAT, Martina DONATIELLO, Angelika DORNHÖFER, Hartmut DREWES, Dr. Ursula DREYER, Annette DÜRING, Christopher DUIS, Bremer entwicklungspolitisches Netzwerk (BeN), Pit ECKERT, ver.di Bezirk Bremen-Nordniedersachsen, Iris EGGELING,

Sigrid EHRHARDT, Rainer EICHLER, Sprecher Friedensinitiative Verden, Wolfram ELSNER, Dr. Matthias ESSER, Andreas FABER, Dr. Heiner FECHNER, Rüdiger FEHSE, Bettina FENZEL, Bernd FISCHER, Joachim FISCHER, Annemarie FLIGG, Brigitta FORST, Alexandra und Jürgen GAUTIER,

Claire und Dieter GAUTIER, Corinna GENZMER, GEW-Stadtverbandssprecherin Bremen, Melitta GERICH, Eleonore und Michael GERLACH, Annegret GERNS, Dr. Harald GINSKY, Christian GLOEDE, ehem. Landessprecher der GEW Bremen, Rolf GÖSSNER, Dieter und Elizabeth GÖTZEL, Margarete GOLLWITZER,

Dagmar und Dr. Wolfram GRAMS, Oberstudiendirektor a.D., Dr. Detlef GRIESCHE, Günther GRIESE, Hermann GROSSE-BROCKMANN-KOOP, Wolfgang HACKMANN, Helmut HAFNER, Christiane HAHN-BÜTHE, Andreas HAMBURG, Udo HANNEMANN, Heinrich HANNOVER, Detlev HANSING, Brigitte HANSMANN,

Ulrike HARDOW, Christoph HAUN und Ursula HAUN-JÜNGER, Martin HAUSMANN, Hans HEDEMANN, Ingrid HEITMANN, Johann HERLYN, Cornelius HERTZ, Regina HEYGSTER, Barbara HELLER, Klaus HÜBOTTER, Michael HENK, Heike HEY, Prof. Dr. Rudolf HICKEL, Annemarie HILDEBRANDT, Angelika HOFNER, Arno HOPP,

Marlies und Sönke HUNDT, Hans-Georg ISENBERG, Herbert JEGODTKA, Erwin JUNKER, Wiltrud KADELKA, Jürgen KARBE, Traudel KASSEL, Hartmut KATH, Jennifer KAUTHER, Gabi-Grete KELLERHOFF, Claudia KESTERMANN, Kurt KIRCHHOFF, Erich KLOSS, Axel KNAPP, Verleger, Anne KNAUF, Günter KNEBEL,

Mazlum KOC, MdBB Die Linke, Hugo KÖSER, Andrea KOLLING, Margot KONETZKA, Heinz KOPPENHÖLE, olli KORNAU, Vorstand Kreisverband Die Linke Verden, Bernhard KRAMER, Ingeborg KRAMER, Lore KRANZ-BARTZ, Stephan KREUTZ, Petra KRISCH, Conny KRÖGER, Sigi KRUPKE, Uta KÜPPER-LÖSKEN,

Jan LAMMERT, Anning LEHMENSIEK, Martina und Uwe LENNARTZ, Ekkehard LENTZ, Gudrun LEUSCHNER, Klaus LEVIN, Gerd LIEBERUM, Ursula LINDEMANN, Karl-Hermann LÖSKEN, Gerrit LOHMANN, Jens LOHSE, Anne LOSCHKY, Wolfgang LÜHMANN, Fidi LÜESSE, Reinhard LÜNNEMANN, 

Jörn LÜTJENS, Physiker/Lehrer, Ilker MAGA, Autor und Fotograf, Barbara MATUSCHEWSKI, André MEDLIN, Angelika und Rainer MEDLIN, Birgit MEINKE, Christa und Hermann MEMMING, Birgit MENZ, Diana MERCEDES ALONSO, Annegret MERKE, Walter METAG, Pit METZ, DGB-Kreisvorsitzender Marburg,

Dr. Renate MEYER-BRAUN, Vyara MLADENOVA, Katja MODLMEIER, Edith und Rolf MÜLLER, Monika MÜLLER, Wolfgang MÜLLER, Doris NAULAND, Marita NENAST, Andreas NEUMANN, Markus NEUMANN, Dieter NICKEL, Geschäftsführer Gewerkschaft NGG Region Bremen-Weser-Elbe, Annette NIEBUHR, Manfred NIEFT,

Bremische Stiftung für Rüstungskonversion und Friedensforschung, Dr. med. Waltraud OEFFLER, Volkert OHM, Neco OKAL-KRUPKE, Brigitte OLK-KOOPMANN, Horst OTTO, Nils PADBERG, Claudia PALIWODA, Christiane PALM-HOLMEISTER, Ilse PEPPEL, Inga PETER, Lothar PETER,

Karin PFITZNER-BRAUER, Dr. med. Lars POHLMEIER (IPPNW), Marion POKORNY, Elka PRALLE, Wilfried PREUSS-HARDOW, Klaus PRIETZEL, Harold und Irmtraud PUNDSACK, Andreas RABENSTEIN, GEW-Stadtverbandssprecher Bremen, Marion REMLINGER, Marc REUMANN, Jens-Volker RIECHMANN,

Brigitte und Eberhard RÖTTGERS, Heiner ROSEBROCK, Thorsten ROSENBAUM, Gerd-Rolf ROSENBERGER, Heike RÜMANN, Walter RUFFLER, Rolf SÄNGER-DIESTELMEIER, Hans-Günter SANDERS, Gert SAUTERMEISTER, Gerhard SCHÄFER, Udo SCHAPALS, Petra SCHARRELMANN, Wilfried SCHARTENBERG,

Friedrich SCHERRER, Klaus SCHIESEWITZ, Sprecher der DFG-VK Bremen, Heiner SCHILLING, Marc SCHLICHTHERLE, Ludmilla SCHMIDT, Martin SCHMIDT, Christoph SCHMINCK-GUSTAVUS, Werner SCHMITZ, Ilka SCHNAARS, Sigi SCHOENFELD, Michael SCHOENFELDER, Anke SCHOESSE, Werner SCHOLZ,

Peter SCHRAMM, Hans-Ludwig SCHRÖDER, Ursula SCHRÖDER, Andreas SCHÜTTE, Dieter SCHULZE, Willi SCHULZE-BARANTIN, Susanne SCHUNTER-KLEEMANN, Karin SCHWALM, Joachim SCHWEERS, Sonja SCHWERTFEGER, Frank SCHWITALLA, Frank SEIDLER, Udo SEINSOTH, Thomas SETTJE, Inge SIEMERING,

Manfred SOBICH, Andrea SPANGENBERG, Kreisvorstandssprecherin LDW Die Linke, Reinhard SPÖRING, Andreas STAETS, GEW-Landesgeschäftsführer, Manfred STEGLICH, Beiratsmitglied Horn-Lehe, Antje STEINBERG, Rolf STEINHILBER, Hartmut STINTON, Martin STÖVER, Fritz STORIM,

Joachim STREICHER, Jochen STRÖH, Arn STROHMEYER, Gabriele STUBBE, Erich STURM, Maja TEGELER, MdBB Die Linke, Sigrid THÄTER, Holger THEISS, Dr. Paul TIEFENBACH, Günther TOPPAT, Michael TRUE-KRISCH, Ernst UHL, Martha VALDEZ, Horst VOELL-HEINECKE, Angela VOGELSANG, Heide Marie VOIGT,

Christa VON HASSEL, Wieland VON HODENBERG, Louis-Ferdinand VON ZOBELTITZ, Gisela VORMANN, Wolfgang VORMANN, Regine VOSS, Prof. Juergen WALLER, Herbert WEHE, Helga WEISS, Helmuth WEISS, Angelika WEISSBACH, Klaus-Dieter WENIG, Günther WERNER, Jürgen WERSEBE,

Markus WESTERMANN, ver.di Bezirksgeschäftsführer Bremen Nordniedersachsen, Heidi WILCKE, Wolfhard WILLEKE, Dietlind WILLER, Anton-Günther WILLERS, Jürgen WILLNER, Dieter und Ulrike WINGE, Witha WINTER VON GREGORY, Ilse WITTHUHN, Yasmina WÖBBEKIND, Prof. Dr. Dieter WÖHRLE,

Prof. Jörg WOLLENBERG, Dr. Andreas WOLTERS, Erika WOLTERS, Dorit WOYCZECHOWSKI, Gert WOYCZECHOWSKI, Piet WOYCZECHOWSKI, Peter WÜHRMANN, Helmut ZACHAU, Michael ZACHCIAL, Edgar und Marlen ZIMMER, Reinhard ZIMMERMANN, Renate ZIMMERMANN, Wolfgang ZIMMERMANN


Leserkommentare
Lebewesen am 16.04.2021 21:13
Ihre etwas andere Beschreibung ist für mich auch gefühlt absolut richtig, stimmig und realitätsnah.
Lebewesen am 16.04.2021 21:07
Wieso muss es über Jahrzehnte das bekannte Minenfeld geben?

Der Bürgermeister*in und eine Senator*in sollten dies gefährliche Minenfeld ...