Greta Thunberg trifft Braunkohle-Gegner

Dieser Ort hat Greta Thunberg traurig gemacht: Lützerath heißt das Dorf im Westen von Deutschland. Damit aus der Erde darunter Braunkohle für die Stromerzeugung ausgebaggert werden kann, soll es demnächst verschwinden.
26.09.2021, 12:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Doch viele Leute dort wehren sich dagegen. Um sie zu unterstützen, reiste Greta Thunberg am Wochenende nach Lützerath. Dabei geht es um zwei Dinge: den Schutz der Umwelt und das Zuhause der letzten Dorfbewohner. Wird aus Braunkohle Strom erzeugt, entstehen viele schädliche Gase. Auch dass die Heimat von Menschen zerstört wird, findet Greta Thunberg schlimm. «Das ist eine fürchterliche Realität für viele Leute», sagte sie. «Das sollte nicht passieren.» Sie könne sich kaum vorstellen, selbst in einer so schlimmen Lage zu sein.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen