Kurioser Feiertag Ab in die Jogginghose

Das ist unbestreitbar: Jogginghosen sind echt bequem. Dennoch hat das lässige Kleidungsstück nicht bei allen Menschen einen guten Ruf und ihre Träger werden eher komisch beäugt.
20.01.2023, 09:38
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ab in die Jogginghose
Von Sheila Schönbeck

Gehst du manchmal in Jogginghose zur Schule? Oder trägst du das Beinkleid eher zu Hause, wo dich nicht so viele Menschen sehen? Am 21. Januar kannst du ganz lässig deine Schlabberhose auch draußen tragen, dann ist der Internationale Tag der Jogginghose. Ein wirklich verrückter Tag. Wer hat sich das nur ausgedacht? Das waren vier Freunde aus Österreich. Sie hatten mit ihren Klassenkameraden beschlossen, am 21. Januar 2009 alle in Jogginghosen zur Schule zu gehen. Man muss dazu sagen, an dem Tag war damals Fasching. Das kam bei den Mitschülern so gut an, dass es im Jahr darauf wiederholt wurde. Doch da fiel Fasching auf die Ferienzeit. Was nun? Die jungen Gymnasiasten hatten eine Idee: Sie kürten den Januartag zum Internationalen Tag der Jogginghose, indem sie auf Facebook eine Veranstaltung ins Leben riefen. Das kam sehr gut an. Von anfangs 130 000 Teilnehmern stieg die Zahl 2011 auf über 600 000 an.Mittlerweile ist dieser Aktionstag in vielen Ländern bekannt und so staksen am 21. Januar weltweit Menschen, egal ob jung oder älter, selbstbewusst in ihren lässigen Stoffhosen durch die Städte.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema