Spiel mit uns!

Dracheneier, Verbrecher und süße Tiere

Ob Karten-, Würfel- oder Denkspiel – es gibt immer wieder neue spannende und kreative Gesellschaftsspiele.Wir haben die drei nominierten Kandidaten für das Kinderspiel des Jahres getestet und stellen sie vor.
25.06.2021, 08:57
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Dracheneier, Verbrecher und süße Tiere
Von Anika Seebacher
Dracheneier, Verbrecher und süße Tiere

Spiel, Spaß und Spannung.

frei

Zahlreiche Familien haben in den vergangenen Monaten gespielt, diskutiert und schließlich anhand ihrer Testerfahrung eine Empfehlungsliste erstellt. Alle Spiele darauf versprechen jede Menge Abwechslung – und drei standen am Ende zur Wahl zum „Kinderspiel des Jahres 2021“. Dabei handelt es sich um „Dragomino“, „Mia London“ und „Fabelwelten“. Gewonnen hat „Dragomino“, eine Kinderversion des Spiels „Kingdomino“, das 2017 zum „Spiel des Jahres“ gewählt wurde.

„Dragomino“
... ist das drachenstarke Legespiel von Bruno Cathala, Wilfried und Marie Fort aus dem Verlag Pegasus. Bei diesem Spiel gibt es allerhand zu entdecken – nämlich Inseln, die mit dominoartigen Spielsteinen selbst geschaffen werden. Wer die passenden Steine hat, bekommt zur Belohnung ein Ei, aus dem mit ein wenig Glück ein Drachenbaby schlüpft.

„Dragomino“, Pegasus Spiele,
für zwei bis vier Spieler, Spieldauer: rund 15 Minuten,
circa 25 Euro, ab 5 Jahren

„Mia London“
... ist eine Detektivin, die dringend die Hilfe der Spieler benötigt. Sie ist auf der Suche nach einem Gauner, der ein schlimmes Verbrechen begangen hat. Unter 625 Verdächtigen gilt es nun, den wahren Täter zu finden. Für jedes Merkmal gibt es zehn Karten, von denen stets zwei den gleichen Hinweis zeigen. So gibt es zum Beispiel zwei Hut-Karten mit einer Blume, zwei mit einer Feder und so weiter. Von jedem Merkmal wird zu Beginn des Spiels, eine Karte geheim entfernt – und dem Verbrecher zugeschrieben. Das Spiel der Autoren Antoine Bauza und Corentin Lebrat erfordert ein gutes Gedächtnis sowie genaue Beobachtungsgabe und erinnert entfernt an das klassische Memory. Wer aufmerksam hinschaut, wird den Verbrecher in seinem Ermittlungsheft ausfindig machen.

doc7gdkarxaklwrnypczn.jpg

Bei "Mia London" geht es darum, sich anhand der Hinweise der Lösung zu nähern.

Foto: Anika Seebacher

„Mia London“, Asmodee/Scorpion Masqué,
für 2 bis 4 Spieler, Spieldauer: rund 10 Minuten,
circa 18 Euro, ab 5 Jahren

„Fabelwelten“
... ist ein sogenanntes Erzählspiel von Marie und Wilfried Fort. In den einzelnen Storys erleben die tierischen Hauptdarsteller verschiedene Abenteuer. Die Spieler wählen aktiv, wie die Charaktere aussehen und verleihen dem Spiel damit jedes Mal aufs Neue einen neuen Touch. Dabei kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen und die insgesamt zehn verschiedenen Geschichten flexibel erzählen sowie die liebevoll gestalteten Tierkarten immer wieder neu einsetzen. Eine Person liest vor und alle, die zuhören, wählen jede neue Figur aus ihren Karten aus. Es macht übrigens einen Unterschied, ob zum Beispiel der Unruhestifter von einem zornigen Seepferdchen oder einem ängstlichen Waschbären gespielt wird. Schließlich gibt es für das zu dem Charakter am besten passende Tier Punkte.

doc7gdkarql9snlfmyxo42.jpg

Niedliche Geschichten, die die Lesekompetenz der Spieler fördern, sind der Kern des Spiels "Fabelwelten".

Foto: Anika Seebacher

„Fabelwelten“, Lifestyle Boardgames/Asmodee,
für 2 bis 6 Spieler, Spieldauer: rund 20 Minuten,
circa 30 Euro, ab 5 Jahren

Mehr zum Thema