Kinderzeitung Staubteilchen in der Luft messen

Einatmen und ausatmen. Das macht unser Körper automatisch, denn ohne Luft können wir nicht leben. Wie gut die Luft ist, überprüfen Fachleute regelmäßig. Sie messen zum Beispiel, wie stark sie mit Feinstaub belastet ist. 
24.11.2022, 12:28
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Die winzigen Staubteilchen entstehen etwa, wenn etwas verbrannt wird, zum Beispiel Müll. Sie werden auch von fahrenden Autos in die Luft gepustet. Die Fachleute sagen: Menschen in Städten seien besonders gefährdet durch den Feinstaub in der Luft. Denn die Stoffe sind schlecht für die Gesundheit. 

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen