Bremer Tafel Lebensmittel retten, um Menschen zu helfen

Es sind verrückte Zeiten. Alles wird teurer: die Mieten, Strom, Sprit und vor allem Lebensmittel. Viele Menschen kommen mit ihrem Einkommen nicht mehr aus. Sie sind auf Spenden angewiesen und gehen zur Tafel.
11.11.2022, 09:34
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Lebensmittel retten, um Menschen zu helfen
Von Sheila Schönbeck

Mit dem Wort Tafel verbindest du vielleicht einen reich gedeckten Tisch. In vielen Märchen ist das auch so. Das Wort Tafel ist aber auch Namensgeber für eine Organisation, die armen Menschen hilft. So schön wie im Märchen spielt sich das jedoch nicht ab. Niemand wird an einen Tisch mit zahlreichen Lebensmittel eingeladen. Vielmehr heißt es Schlange stehen mit vielen anderen und warten bis man an der Reihe ist. Die Tafel nutzen Menschen, die finanzielle Unterstützung vom Staat bekommen, Senioren mit einer kleinen Rente oder auch Menschen, die einfach nicht genug Geld verdienen. In Bremen sind das momentan 6250 Personen. Sie dürfen sich in den fünf Ausgabestellen im Stadtgebiet einmal pro Woche bedienen. So werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Bedürftige Menschen bekommen Hilfe und überschüssige Lebensmittel werden sinnvoll weitergegeben.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema