Viele neue Trikots für viel Geld

Trikot, wechsel dich: Fußball-Profis tragen ständig verschiedene Trikots. Dabei kommt es weniger auf die schönsten Farben an. Für Vereine und Fans geht es um viel Geld.
21.09.2021, 22:34
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Als Fußball-Profi sollte man einen großen Kleiderschrank haben. Zumindest, wenn man all seine Trikots der letzten Jahre zu Hause aufbewahren möchte. Jedes Jahr stellen die Vereine in der Bundesliga neue Trikots vor.

«Früher gab es ein Heim- und ein Auswärtstrikot», erzählte der Trikot-Experte Stefan Appenowitz einem Reporter. Auch heute tragen die Fußballer normalerweise im eigenen Stadion ein anderes Trikots als in anderen Stadien. Das Gute daran ist: Wenn zwei Mannschaften ähnliche Trikots haben, kann eine von ihnen ein anderes anziehen.

Doch bei den zwei Trikots bleibt es längst nicht mehr. «Es gibt viele verschiedene Trikots», sagt der Sport-Fachmann Christian Deutscher. Manche tragen die Spieler etwa im Europapokal, andere zum Aufwärmen. Dazu kommen Trikots für bestimmte Anlässe. Je häufiger die Vereine die Trikots wechseln, desto mehr Geld können sie einnehmen.

Der FC Bayern lief vor Kurzem in einem Trikot zum Oktoberfest auf. Borussia Dortmund zeigte in der Champions League (gesprochen: tschämpiens liig) ein neues Trikot. Seitdem gibt es jedoch Ärger mit den Fans, weil das Logo darauf schlecht zu erkennen ist.

All diese Trikots können sich Fans für viel Geld bei den Vereinen kaufen. Ein Kinder-Trikot mit Namen und Nummer auf dem Rücken kostet um die 80 Euro. Für Erwachsene sind sie noch teurer. «Das scheint der Preis zu sein, mit dem die Vereine den meisten Gewinn machen», erklärt Christian Deutscher. Die Vereine überlegen also genau, für welchen Preis sie ihre Trikots wie oft verkaufen können.

Klar ist: Der Preis für ein Trikot ist deutlich höher als bei einfachen T-Shirts, die man beim Sport trägt. «Fans möchten mit dem Trikot zeigen, zu welchem Verein sie gehören», sagt der Fachmann. Deshalb seien sie bereit, mehr dafür auszugeben. Wer alle Trikots seines Vereins haben möchte, braucht also nicht nur einen großen Kleiderschrank. So eine Sammlung ist richtig teuer.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen