Internationales Festival mit Umzug und Feuerwerk am Wochenende in Gröpelingen

230 Erzähler legen Feuerspuren

Auf ein sprachgewaltiges und feuriges Wochenende dürfen sich die Bremer freuen: Am Sonnabend und Sonntag, 2. und 3. November, steigt in Gröpelingen das internationale Erzählfestival „Feuerspuren 2013“.
27.10.2013, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste

Auf ein sprachgewaltiges und feuriges Wochenende dürfen sich die Bremer freuen: Am Sonnabend und Sonntag, 2. und 3. November, steigt in Gröpelingen das internationale Erzählfestival „Feuerspuren 2013“.

Das Erzählfestival „Feuerspuren 2013“, das wieder viele Geschichten in vielen Sprachen und mit viel Feuer verspricht, startet am kommenden Sonnabend mit der „langen Nacht des Erzählens“ im Lichthaus, die allerdings bereits ausverkauft ist.

Am Sonntag, 3. November, entführen dann 230 Erzähler und Erzählerinnen im Alter von fünf bis 75 Jahren die Besucherinnen und Besucher beim Festival auf der Lindenhofstraße mit ihren Geschichten in utopische Szenarien, unvorhersehbare Ereignisse und märchenhafte Phänomene. 18 Erzählstationen werden aufgebaut.

Erzählt wird mit Hand und Fuß, mit Musik und Bildern im Waschsalon, in der türkischen Teestube, beim Friseur, im Bus der Line 82, in der Mevlana- Moschee, in der Arztpraxis und in der Bibliothek – im 20-Minuten Takt. Wer an den Orten keinen Platz mehr bekommt, findet auch auf der Straße viele Geschichten, etwa am Kamishibai-Erzählfahrrad, unterm leuchtenden Schirm, beim Bauchladen des Kinderateliers und bei den unübersehbaren „Engeln Unterwegs“.

Die Geschichten werden erzählt auf Deutsch, Hessisch und Plattdeutsch, auf Türkisch, Persisch, Marathi und Kinyarvanda, auf Spanisch und Lettisch. So werden die Sprachen des Stadtteils Gröpelingens zum Klingen gebracht.

Auf der Straße selbst verwandeln die Feuerakrobaten der Gruppen „Lenn Fei“ und „Spice-Feuershows“ die Lindenhofstraße mit ihrem Feuerzauber in ein funkelndes Meer. Dort gibt es internationale Spezialitäten, heißen Tee und vegane Gerichte.

Die Geschäfte des Einzelhandels in Gröpelingen und Oslebshausen, in der Waterfront und im Sander Center sind am Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Um 18.15 Uhr startet der Umzug mit Musik und Laternen am Bibliotheksplatz.

Begleitet von den Sambagruppen „Sambanana“ und „Monte Monja“ zieht der leuchtende Zug über die Liegnitzstraße vorbei an den Torhäusern. Traditionell empfängt dort das Bläserensemble der evangelischen Gemeinde in Gröpelingen und Oslebshausen den Umzug. Der Tross zieht weiter bis zur Weserpromenade, an der um 18.30 Uhr das Höhenfeuerwerk an der Waterfront gezündet wird. Der Gröpelinger Feuerwerker Norbert Holzapfel wird zum Festivalabschluss den Himmel über der Weser zum Strahlen bringen.

Das diesjährige Motto des Festivals heißt: „Mitgebracht“. Gegenstände in Taschen aller Art, Erinnerungen und mitgebrachte Worte in verschiedensten Sprachen sollen die erzählerische Fantasie entzünden und spannende Geschichten hervorlocken: Menschen aus mehr als 120 Nationen leben in Gröpelingen. Mitgebracht haben sie mehr als 70 Sprachen und eine große kulturelle Bandbreite.

Diese Vielfalt spiegelt auch das 48-seitige Programmheft. Der Bremer Fotograf Tom Kleiner porträtierte Menschen mit ihren mitgebrachten Kleidungsstücken, die Einblicke geben in die internationale Gemeinschaft.

Künstlerische Audioinstallation

Einer ganz besonderen Form des Mitgebrachten widmet sich die von der Arbeitnehmerkammer geförderte Audioinstallation: „The most famous show of unhappy endings“, die an der Ecke Gröpelinger Heerstraße/Lindenhofstraße bis 18.15 Uhr geöffnet ist. Vernissage ist um 11 Uhr

Das Erzählfestival „Feuerspuren 2013“ wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert und unter anderem auch vom WESER-KURIER unterstützt.

Zu erreichen ist die Festmeile auf der Lindenhofstraße mit den Straßenbahnlinien 2 und 10, Haltestelle Gröpelingen, und der Linie 3, Haltestelle Use Akschen. Zum Festival und verkaufsoffenen Sonntag können Gäste auch mit der Weserfähre gelangen. Ab Pier2/Waterfront von 13 Uhr bis 19 Uhr, ab Molenturm: 13.10 Uhr, ab Lankenauer Höft: 13.20 Uhr, im 30 Minuten-Takt. Letzte Fahrt ab Pier 2 um 19 Uhr

Das ausführliche Programmheft für die Feuerspuren 2013 liegt in vielen Einrichtungen aus und ist bei Kultur Vor Ort , Torhaus Nord, Liegnitzstraße 63, Telefon 6197727, erhältlich. Außerdem kann es über info@kultur-vor-ort.com heruntergeladen werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+