Internet Alicia Keys gibt multimediales Konzert

New York. Mit einem von fünf Kameras im Internet übertragenen Konzert hat die amerikanische Sängerin Alicia Keys eine neue Dimension der Konzertvermarktung eröffnet.
08.01.2010, 08:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

New York. Mit einem von fünf Kameras im Internet übertragenen Konzert hat die amerikanische Sängerin Alicia Keys eine neue Dimension der Konzertvermarktung eröffnet.

Das Konzert der 28-Jährigen am Donnerstagabend (Ortszeit) aus dem New Yorker Apollo-Theater war so geschaltet, dass die Zuschauer die jeweilige Kameraperspektive wählen konnten und so selbst zum Regisseur wurden. Zudem war die Seite mit dem Kurznachrichtendienst Twitter und dem Internetnetzwerk Facebook verlinkt, so dass die Zuschauer sofort ihre Eindrücke austauschen konnten. Ein weiterer Link ging zur Fotosammlung Flickr mit Bildern von Keys und dem Konzert.

Das Konzert begann mit knapp halbstündiger Verspätung und forderte zum Teil alle Reserven der Server. Manche Fans sahen statt Alicia Keys immer wieder den Schriftzug «Reconnecting - Please stand by» («Verbindungsaufnahme, bitte bleiben Sie dran»). Auch mit DSL hatten einige Zuschauer statt der zusätzlichen Kameraperspektiven nur den Schriftzug: «Sorry, Ihre Internetgeschwindigkeit lässt diese Einstellung nicht zu» auf dem Schirm.

Die kostenlose, mit zahlreicher Eigenwerbung des Veranstalters «Billboard» begleitete Übertragung war aber selbst über internetfähige Telefone gut zu sehen. Mit einer Hommage an New York begann Keys, die 1981 als Alicia Joseph Augello-Cook in Manhattan geboren wurde, ihr Konzert. «Hier in Harlem wurde ich geboren und hey, hier fühle ich mich wohl», begrüßte sie die Gäste.

Keys setzt bei der Eigenvermarktung sehr auf das Internet und versucht so den allgemeinen Einbruch in der Plattenbranche zu kompensieren. Sie hatte zum Beispiel auf ihrer Internetseite und ihrer Facebook-Fansite ihr neues Album «Elements of Freedom» eine Woche vor der offiziellen Veröffentlichung kostenlos bereitgestellt.

Im vergangenen Jahr hatte unter anderem die irische Rockband U2 ein Konzert live und kostenlos im Internet übertragen, allerdings nur aus einer Kameraperspektive. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+