Performance-Künstlerin Anne Imhof erhält Binding-Kulturpreis

Anne Imhof überschreitet Mediengrenzen. Tanz, Sound- und Rauminstallationen finden ihren Widerhall ihren Performances.
25.03.2022, 13:23
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Die Frankfurter Performance-Künstlerin Anne Imhof wird mit dem Binding-Kulturpreis 2022 ausgezeichnet. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis soll am 2. Juli in der Frankfurter Paulskirche übergeben werden.

Gewürdigt werde die Arbeit einer Künstlerin, „die mit ihren kollaborativ erarbeiteten Performances ein Mediengrenzen auflösendes neues Format aus Tanz, Sound- und Rauminstallation geschaffen hat“, teilte die Binding-Kulturstiftung in Frankfurt mit.

Imhof gelang innerhalb weniger Jahre ein rasanter Aufstieg in der Kunstwelt. Nach einer Einzelausstellung 2013 im Frankfurter Portikus bekam sie 2015 für ihre Installation „Rage“ den Preis der Berliner Nationalgalerie. Auf der Venedig Biennale 2017 erhielt der Deutsche Pavillon mit Imhofs Performance „Faust“ den Goldenen Löwen für den besten nationalen Beitrag. 2019 und 2021 folgten Einzelausstellungen in London und Paris.

Ihre Performances kreisen um Macht und Ohnmacht, Willkür und Gewalt, Widerstand und Freiheit. Wenn keine Performances stattfinden, zeugen Relikte davon, die dann als eigenständige Arbeiten gelten.

Imhof habe international für Aufsehen gesorgt und die Kunstwelt bereichert, sagte Bergit Gräfin Douglas, Vorstandsvorsitzende des Stiftungsvorstands. Imhof gelte als Erneuerin der zeitgenössischen Kunst und zähle heute zu den relevantesten internationalen Künstlerinnen, sagte Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD): „Sie überschreitet verstörend Grenzen und hat als Performance-Künstlerin einen neuen Ton in die zeitgenössische Kunst gebracht.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+