Kopf des tages Béatrice Hecht-El Minshawi

„Solange ich zurückdenken kann, interessieren mich Erfahrungen von Menschen, die Grenzen überschreiten wollen oder überschritten haben.“ Die Bremerin Béatrice Hecht-El Minshawi, stammt aus einer Flüchtlingsfamilie und wuchs als ältestes von fünf Kindern auf.
28.08.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Béatrice Hecht-El Minshawi
Von Sabine Bickmeier

„Solange ich zurückdenken kann, interessieren mich Erfahrungen von Menschen, die Grenzen überschreiten wollen oder überschritten haben.“ Die Bremerin Béatrice Hecht-El Minshawi, stammt aus einer Flüchtlingsfamilie und wuchs als ältestes von fünf Kindern auf. Sie wurde Krankenschwester und arbeitete in Vietnam, Kambodscha und Thailand. Nach dem Studium führten sie ihre Lebenswege nach Indien, Afghanistan, Arabien, Ägypten und später – als Fachfrau der Verständigung zwischen Menschen – in die USA, nach Kanada und Australien. In einer Bremer Buchpremiere stellt sie an diesem Sonntag in der Villa Sponte ihre Autobiografie vor: „Luftsprünge und Lebenswurzeln“.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+