Pandemie Billie Eilish über Corona-Infektion: „Es war furchtbar“

Die Sängerin steckte sich im Sommer mit dem Corona-Virus an - und war zum Glück geimpft, wie sie sagt. Richtig gut gehe es ihr immer noch nicht wieder, erzählt sie.
14.12.2021, 09:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

New York (dpa) - Die Musikerin Billie Eilish hat erstmals über ihre Covid-Erkrankung gesprochen. „Es war schlimm.“

Immerhin sei sie nicht daran gestorben, „aber das ändert nichts daran, wie schlecht es mir ging. Es war furchtbar“, sagte die 19-Jährige in der „Howard Stern Show“ des Senders „SiriusXM“. Sie sei fast zwei Monate krank gewesen und spüre immer noch die Auswirkungen der Krankheit.

Erkrankt sei sie im August - nach ihrer Impfung. „Ich möchte, dass klar ist, dass es mir nur wegen des Impfstoffs gut geht. Denn ich glaube, wenn ich nicht geimpft gewesen wäre, wäre ich wohl gestorben, weil es so schlimm war“, sagte sie. Und weiter: „Es fühlte sich schrecklich an. Aber für eine Covid-Erkrankung war es noch nicht einmal schlimm.“

Die Sängerin warb für die Corona-Impfung: „Der Impfstoff ist verdammt toll.“ Er habe ihre Eltern und ihre Freunde davor bewahrt, sich anzustecken.

© dpa-infocom, dpa:211214-99-374680/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+