Abba-Star Björn Ulvaeus stellt sein „Pippi Langstrumpf“-Musical vor

Nicht nur eine, sondern gleich zwei Premieren stehen Björn Ulvaeus demnächst ins Haus: ein Musical und eine Avatar-Show. Er sagt, es sei eine „tolle Zeit“ für ihn.
19.05.2022, 14:59
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Pippi Langstrumpf trifft Abba: Eine neue Musicalproduktion bringt die beiden schwedischen Exportschlager zusammen. Abba-Star Björn Ulvaeus produzierte „Pippi på cirkus“ (Pippi im Zirkus), das lose auf einer Geschichte von Astrid Lindgren basiert.

Der 77-Jährige schrieb die Liedtexte und ist einer der Autoren für die bunte Show, die mit zwei Jahren pandemiebedingter Verzögerung am 1. Juli in Stockholm Premiere feiern soll.

„Ich schätze, Pippi und Abba sind wohl zwei der berühmtesten schwedischen Marken“, sagt Ulvaeus im Gespräch der Deutschen Presse-Agentur in London, „wenn man nicht von Konzernen wie Volvo, Ikea oder so spricht, sondern von kulturellen Phänomenen.“

Auch sein Abba-Kollege und kongenialer musikalischer Partner Benny Andersson ist beteiligt. Als einer von mehreren Musikern komponierte der 75-Jährige einige Lieder für das Zirkusmusical. Herausgekommen sei eine bunte Mischung von Songs, erzählt Ulvaeus. „Aber sie passen alle zusammen, sie haben alle ein Zirkus-Element.“

Die Idee zu „Pippi på cirkus“ entstammt einem kurzen Kapitel aus einem von Lindgrens beliebten Kinderbüchern, in dem Pippi mit ihren Freunden Tommy und Annika in den Zirkus geht. „In unserer Geschichte geht es um die Figuren, die Astrid im Zirkus beschreibt, aber die Story ist neu“, betont der Abba-Musiker, aus dessen Feder Hits wie „Dancing Queen“, „Chiquitita“ oder „Mamma Mia“ stammen.

Für den passionierten Songwriter ist Pippi Langstrumpf eine Herzensangelegenheit. Ulvaeus kam am 25. April 1945 zur Welt. Wenige Monate später wurde in Schweden der erste „Pippi Langstrumpf“-Band (Original: „Pippi Långstrump“) von Astrid Lindgren veröffentlicht. „Ich bin damit aufgewachsen“, sagt er. „Und tatsächlich bin ich nur 70 Kilometer entfernt von Vimmerby, wo Astrid herkommt, aufgewachsen.“

Bevor „Pippi på cirkus“ endlich startet, beginnt ein anderes Projekt von Björn Ulvaeus. Am Donnerstag findet in London die Weltpremiere für die neue Konzertshow „Abba Voyage“ statt, bei der die Bandmitglieder als digitale Avatare auftreten. Ulvaeus ist die Vorfreude auf beides anzumerken. „Es gab meines Wissens nach nie so ein Zirkusmusical wie dieses - und es hat definitiv noch nie etwas wie "Abba Voyage" gegeben. Es ist also eine tolle Zeit für mich.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+