Auszeichnungen Deutscher Triumph in Cannes bei Klassik-Preisen

Cannes. Die deutsche Klassikmusik räumt in diesem Jahr bei den Midem Classical Awards in Cannes ab. Neben Bariton Christian Gerhaher, dessen Ehrung schon im Oktober bekanntwurde, werden ein halbes Dutzend weitere Produktionen deutscher Orchester, Solokünstler oder Plattenfirmen ausgezeichnet.
24.01.2010, 17:33
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Cannes. Die deutsche Klassikmusik räumt in diesem Jahr bei den Midem Classical Awards in Cannes ab. Neben Bariton Christian Gerhaher, dessen Ehrung schon im Oktober bekanntwurde, werden ein halbes Dutzend weitere Produktionen deutscher Orchester, Solokünstler oder Plattenfirmen ausgezeichnet.

Eine international besetzte Jury hatte aus mehr als 550 Vorschlägen von rund 20 Ländern die Preisträger ausgewählt, wie auf der internationalen Musikmesse Midem in Cannes mitgeteilt wurde. Die Preise werden am Dienstag in einer feierlichen Gala überreicht.

In der Sparte Barockmusik gewinnt die Aufnahme Telemanns «Brockes Passion» mit dem Berliner RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik unter Leitung von René Jacobs und den Solisten Birgitte Christensen, Lydia Teuscher, Marie-Claude Chappuis, Daniel Behle, Donát Havár und Johannes Weisser. Das bayerische Klassiklabel ECM von Manfred Eicher erhält einen Preis für Paganinis «24 Capricci» des österreichischen Violinisten Thomas Zehetmair. Die Bamberger Symphoniker unter Dirigent Jonathan Nott triumphieren mit Mahlers «Symphonie Nr. 9». Das Orchester Concerto Köln überzeugte die Jury mit Rigels «Symphonien», erschienen im deutschen Label Berlin Classics.

«Die Werke für Orchester» von Messiaen erhalten ebenfalls eine Auszeichnung, gespielt vom SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg unter Leitung von Sylvain Cambreling sowie mit Roger Muraro, Yvonne Naef und der EuropaChor Akademie; erschienen ist die Aufnahme beim baden-württembergischen Label Hänssler Classic. Mit einer historischen Aufnahme des im Jahr 2000 gestorbenen österreichischen Pianisten Friedrich Gulda trugen sich auch das RIAS-Symphonie-Orchester Berlin unter Leitung von Igor Markevitch und das Detmolder Label Audite in die Preisträgerliste ein. Der Münchner Filmemacher Jan Schmidt-Garre gewinnt mit der DVD-Dokumentation «Sergiu Celibidache - You Don't Do Anything - You Let It Evolve», erschienen bei Arthaus Musik (Halle/Saale).

Die Hauptpreisträger wurden bereits vor zwei Monaten bekanntgegeben: Der 1969 in Straubing geborene Bariton Christian Gerhaher wird am Dienstag in Cannes nicht nur als bester Sänger geehrt, sondern auch auftreten. Zur besten Sängerin kürte die Jury die Mezzosopranistin Elina Garanca aus Lettland. Die kanadische Pianistin Angela Hewitt ist beste Instrumentalistin des Jahres, der spanische Klarinettenspieler José Franch-Ballester wird als herausragender Jungkünstler geehrt. Eine Auszeichnung für ihr Lebenswerk bekommt die italienische Sopranistin Mirella Freni, die französische Plattenfirma Naive Classique ist das beste Label des Jahres und Classicsonline.com der beste Internetshop. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+