Arbeiten beim Deichbrand

Festivaleinsatz für Bremer Johanniter

70 Johanniter aus Bremen helfen beim Deichbrand Festival mit. Insgesamt 600 Rettungskräfte sind bei dem Festival in der Nähe von Cuxhaven im Einsatz.
17.07.2019, 13:10
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Festivaleinsatz für Bremer Johanniter
Von Pascal Faltermann
Festivaleinsatz für Bremer Johanniter

Johanniter aus Bremen sind beim Deichbrand-Festival im Einsatz.

Nicole Endres

Rund 50.000 Besucher pilgern vom 18. bis zum 21. Juli zum Deichbrand-Festival nach Nordholz bei Cuxhaven. Dort übernehmen fünf Tage lang mehr als 600 Johanniter aus dem gesamten Bundesgebiet den Sanitätsdienst. Am Seeflughafen bei Cuxhaven sind darunter auch 70 Helfer aus dem Regionalverband Bremen-Verden, wie Johanniter-Sprecherin Sofia Harder mitteilt.

„Ihr rockt. Wir retten“ – unter diesem Motto stellen etwa 600 ehrenamtliche Einsatzkräfte die Notfallversorgung der Festivalbesucher sicher. Unterstützung erhält der Landesverband Niedersachsen/Bremen dabei von den Johanniter-Verbänden aus Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Berlin und Nordrhein-Westfalen.

Die Vorbereitungen in den Verbänden laufen auf Hochtouren. Während der Veranstaltung werden zeitgleich bis zu 200 Helfer aus den Bereichen Sanität, Logistik, Technik und Verpflegung zur Stelle sein, teilen die Johanniter mit. Für einen geregelten Ablauf vor Ort sorgt die 20-köpfige Einsatzleitung. Auch die ehrenamtlichen Kräfte aus dem Regionalverband Bremen-Verden sind mit dabei und stecken bereits in den Vorbereitungen. Mit einem Krankentransportwagen (KTW), einem Rettungswagen (RTW) und einem Mannschaftstransportwagen (MTW) werden sie auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.

Für die Ehrenamtliche Silva Hartmann ist es der vierte Einsatz auf dem Deichbrand. „Ich freue mich sehr darüber, ein Teil dieser tollen Johanniter-Gemeinschaft zu sein. Die Einsätze machen riesigen Spaß und es ist immer wieder faszinierend zu erleben, wie klasse wir zusammen arbeiten. Ich feiere selber auch gern und finde es wichtig, dass man dabei ein gutes Gefühl hat und weiß, dass man im Notfall gut aufgehoben ist.“

Mittendrin statt nur dabei: Bremer Johanniter beim Deichbrand Festival.

Mittendrin statt nur dabei: Bremer Johanniter beim Deichbrand Festival.

Foto: Jan Klaassen

Seit 2014 kümmert sich das Team rund um Einsatzleiter Thorsten Ernst um die Organisation des Sanitätsdienstes beim Deichbrand-Open-Air. Insgesamt betreiben die Johanniter acht Unfallhilfsstellen (UHS) auf dem gesamten Veranstaltungsgelände. Eine davon koordinieren Helfer aus dem Regionalverband Bremen-Verden. „An der UHS übernehmen wir in einem Sanitätszelt die Erstversorgung von Verletzten und können kleinere Wunden schnell behandeln“, so Jan Heitmann, der für die Gesamtorganisation dieses Einsatzes zuständig ist. Rund 40 ehrenamtliche Johanniter aus verschiedenen Ortsverbänden versorgen die eigenen Helfer nahezu rund um die Uhr mit ausreichend Essen und Trinken.

Bereits bevor die Besucher auf das Gelände strömen, sichern die Johanniter den Aufbau des Festivals ab. „Wir freuen uns auf den Einsatz und sind optimistisch, dass alles weitestgehend ruhig bleibt“, erklärt Ernst. „Die Besucher sind bei uns in guten Händen.“

Das Deichbrand-Festival ist eines der größten Open-Air-Spektakel in Deutschland. Bereits in den vergangenen Jahren haben die Johanniter den Sanitätsdienst gestellt. In 2018 mussten die Johanniter-Retter rund 4000 Mal tätig werden: bei Schürfwunden, alkoholbedingten Problemen, Prellungen, Stauchungen, Atembeschwerden und Brandverletzungen. Bei dieser Vielzahl von Menschen in Feierlaune sind aber auch Knochenbrüche und schwere Notfallsituationen nie ganz auszuschließen.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+