"Akte" feiert Jubiläum

Schlechte Zeiten für die Wirtschaft sind fast zwangsläufig gute Zeiten für Ratgebermagazine sowie Sozial- und Schicksalsreportagen im Fer...
01.01.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Schlechte Zeiten für die Wirtschaft sind fast zwangsläufig gute Zeiten für Ratgebermagazine sowie Sozial- und Schicksalsreportagen im Fer...

Schlechte Zeiten für die Wirtschaft sind fast zwangsläufig gute Zeiten für Ratgebermagazine sowie Sozial- und Schicksalsreportagen im Fernsehen. Da passt das Jubiläum des SAT.1-Urgesteins "Akte", eines der dienstältesten Formate des Privatfernsehens, doch ganz gut rein. Das Reportermagazin, das am 4. Januar 1995 zum ersten Mal auf Sendung ging, trifft seit 15 Jahren den Nerv der Zuschauer. In der Jubiläumssendung am Dienstag, 5. Januar, 22.15 Uhr, präsentiert Moderator und "Akte"-Chef Ulrich Meyer die Highlights der vergangenen eineinhalb Jahrzehnte. "Deutschland wird ärmer, Deutschland wird auch ängstlicher. Und die Menschen nehmen stimmungsmäßig vorweg, was die Wirtschaft längst noch nicht erreicht hat", erklärte Meyer unlängst in einem Interview. Das wirke sich auf den Inhalt seiner Sendungen aus: "Es geht heute viel mehr darum, dass uns Leute beschreiben, wie sie sich ausgenutzt oder tierisch über den Tisch gezogen fühlen. Sie fragen nach Rat und Hilfe. Und eines wird sehr stark deutlich: Heute ist ein Schaden von 50 Euro für zunehmend viele Menschen ein Riesenproblem. Sie glauben nicht, wie viele Menschen pure Existenzängste wegen ein paar Hundert Euro haben."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+