Aust und Rossmann wollen N24 aufkaufen

Schachern um die Zukunft von N24: Torsten Rossmann, amtierender Geschäftsführer des Nachrichtensenders und leitender Angestellter der Fer...
15.01.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Schachern um die Zukunft von N24: Torsten Rossmann, amtierender Geschäftsführer des Nachrichtensenders und leitender Angestellter der Fer...

Schachern um die Zukunft von N24: Torsten Rossmann, amtierender Geschäftsführer des Nachrichtensenders und leitender Angestellter der Fernsehgruppe ProSiebenSat.1, möchte seinen eigenen Sender aus dem TV-Verband herauskaufen. Unterstützt werden könnte er dabei von einem alten Bekannten in der Medienszene: Stefan Aust. Der langjährige ehemalige "Spiegel"-Chefredakteur, der bei "Spiegel TV" viel Fernseherfahrung gesammelt hat, ist dem Vernehmen nach ebenfalls an einer Übernahme des kleinen Senders mit Sitz in Berlin interessiert. Die Spekulationen über eine mögliche unabhängige N24-Zukunft kamen ins Rollen, da der ProSiebenSat.1-Vorstandsvorsitzende Thomas Ebeling derzeit alle Szenarien für den defizitären Tochtersender durchspielen lässt. Stefan Aust, der mit seiner neuen TV-Produktionsfirma Agenda Media bereits die glücklose SAT.1-Sendung "Ihre Wahl!" produzierte, könnte den Plänen zufolge seinen Fernsehpartner Thorsten Pollfuß mit in die neue N24-Führungsmannschaft nehmen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+