Avatar - der Erfolg geht weiter

"Avatar" eröffnet ganz neue Kinodimensionen, doch Regisseur James Cameron wird für seine Science-Fiction-Werk nicht nur mit Lob überhäuft...
15.01.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

"Avatar" eröffnet ganz neue Kinodimensionen, doch Regisseur James Cameron wird für seine Science-Fiction-Werk nicht nur mit Lob überhäuft...

"Avatar" eröffnet ganz neue Kinodimensionen, doch Regisseur James Cameron wird für seine Science-Fiction-Werk nicht nur mit Lob überhäuft. Der Vatikan bezeichnete in seiner Zeitung "L´Osservatore Romano" und im Radio die Handlung als simpel und einfach gestrickt. Zudem wurde die Darstellung der Naturverehrung als Religionsersatz kritisiert. Auch von anderer Seite muss Cameron Vorwürfe einstecken. Verschiedene russische Medien werfen ihm vor, bei den Autoren-Brüdern Arkady und Boris Strugatsky abgeschrieben zu haben. Die beiden Schriftsteller veröffentlichten in den 60er-Jahren die Noon-Buchreihe. Der 76-jährige Boris Strugatsky erklärte allerdings, er wolle keine Klage wegen Plagiats erheben. An den Kinokassen ist "Avatar" unterdessen weiterhin nicht zu stoppen: 27 Tage nach Kinostart hat der Film mehr als 1,4 Milliarden US-Dollar weltweit eingespielt. Damit holt James Camerons Science-Fiction-Spektakel mit großen Schritten auf den erfolgreichsten Film aller Zeiten auf -"Titanic" (1997). Kein Wunder, dass die Fortsetzung bereits in Planung ist. Gerüchte darum gab es schon kurz nach dem Kinostart, nun wurde "Avatar 2" auch offiziell bestätigt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+