Das Erste dokumentiert "Die Messner-Tragödie"

"Von allen meinen Touren", sagt die lebende Bergsteigerlegende Reinhold Messner, "würde keine einen Spielfilm tragen, außer diese". Die G...
15.01.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

"Von allen meinen Touren", sagt die lebende Bergsteigerlegende Reinhold Messner, "würde keine einen Spielfilm tragen, außer diese". Die G...

"Von allen meinen Touren", sagt die lebende Bergsteigerlegende Reinhold Messner, "würde keine einen Spielfilm tragen, außer diese". Die Gipfelbesteigung des 8.125 Meter hohen Nanga Parbat im Juni 1970 war der Beginn Messners beispielloser Expeditionskarriere - und zugleich eine große Tragödie: Bruder Günther kam beim Abstieg ums Leben. Der Regisseur Joseph Vilsmeier hat aus diesem dramatischen Stoff unter Mitwirken Reinhold Messners einen Kinofilm (Starttermin: 14.01.) gemacht, den die ARD dokumentarisch begleitet. "Tod am Nanga Parbat - Die Messner-Tragödie", eine Dokumentation von Ludwig Ott aus der WDR-Reihe "die story", will über die wahren Hintergründe der kontrovers diskutierten Expedition am "Schicksalsberg der Deutschen" aufklären. Originales Film- und Fotomaterial gibt einen Eindruck von den Strapazen, Expeditionsteilnehmer von damals äußerten sich im Jahr 2004 teils erstmals vor einer Kamera über ihre Sicht der Dinge. Das Erste zeigt den Beitrag am 18. Januar, um 21.00 Uhr, in einer Wiederholung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+