Albern für den guten Zweck Den "Red Nose Day" (23. bis 26.11.) streckt die ProSiebenSAT.1-Gruppe über vier Tage und vier Sender

Die Promis der Senderfamilie trommeln für praktizierte Solidarität: ProSiebenSAT.1 wirbt um Spenden für vier Kinderhilfsorganisationen.
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Rupert Sommer

Die Promis der Senderfamilie trommeln für praktizierte Solidarität: ProSiebenSAT.1 wirbt um Spenden für vier Kinderhilfsorganisationen.

Alle Jahre wieder: Wenn sich bei ProSieben Stars wie der "Topmodel"-Coach Jorge die rote Pappnase aufsetzen, dann ist nicht schon wieder Faschingstreiben ausgebrochen, sondern der "Red Nose Day". Die aus Großbritannien importierte Spendenaktion, bei der Prominente Zuschauergeld für Kinderhilfsorganisationen locker machen wollen, wird von den vier Sendern der ProSiebenSAT.1-Senderfamilie diesmal sogar zum Vier-Tage-Ereignis ausgewälzt. Von Dienstag, 23. November, bis Freitag, 26. November, hieven die Senderchefs getreu dem Motto "Kindern ein Lächeln spenden" Sondersendungen und Promi-Aufrufe ins Programm - von kabel eins-Magazinbeiträgen bis hin zur großen "Popstars"-Spendenaktion.

Ein Lächeln, das hilft: Offizielle Botschafterin der senderübergreifenden "Red Nose"-Aktion ist in diesem Jahr erneut Sonya Kraus, die als junge Mutter - im Juli kam ihr erster Sohn zur Welt - ein besonders offenes Herz für Kinder hat. "Ernsthafte Hilfe ohne Betulichkeit - das macht mir diese Aktion sympathisch", sagt sie, "und so macht es auch Spaß mitzumachen."

Ausgebrütet wurde die Idee in Großbritannien, wo der alljährliche Spendentag, der in der öffentlich-rechtlichen BBC zelebriert wird, schon fast den Charakter eines Nationalfeiertags hat. Auf der Insel wurden in Spitzenzeiten bereits über fünf Millionen rote Pappnasen verkauft, die somit in etwa ein Fünftel der britischen Bevölkerung schmückten. Ein breitenwirksamer Erfolg, von dem sich deutsche Fernseh-Manager inspirieren lassen, auch wenn es hierzulande noch kräftigen Nachholbedarf gibt.

Die Spendenfreudigkeit der Briten beeindruckt Jobst Benthues, der als Vorsitzender des deutschen "Red Nose Day"-Vereins und Geschäftsführer der ProSiebenSAT.1-Tochter Redseven Entertainment die Charity-Aktion verantwortet, noch immer. Auf der Insel ist der Knollnasentag "nicht mehr allein ein Fernsehereignis, sondern wird als riesige Mitmach-Aktion in der ganzen Gesellschaft gelebt", sagt Benthues. "Dort setzen sich wirklich alle Menschen rote Nasen auf, viele Firmen, Schulen und Geschäfte beteiligen sich und überlegen, auf welche Art sie helfen und Geld sammeln können." Auch wenn der Funke bereits übergesprungen ist, muss die Senderfamilie jedes Jahr aufs Neue Überzeugungsarbeit leisten. "In Deutschland kann man diesen nationalen Aktionismus vielleicht mit dem Karneval vergleichen", so Benthues. "Diese Stimmung auf den 'Red Nose Day' zu übertragen, das könnten wir von den Briten noch lernen."

Der Startschuss für den diesjährigen Spendenrummel fällt am Dienstag, 23. November, in den kabel-eins-Magazinen "Abenteuer Leben - täglich Wissen" um 18.00 Uhr und "K1 Magazin" um 22.10 Uhr, die beide in speziellen "Red Nose"-Beiträgen notleidende Menschen besuchen, die mit sehr bescheidenen Mitteln auskommen müssen. Am Mittwoch, 24. November, werden ganztägig Bauchbinden und entsprechende Trailer ins Sixx-Programm aufgenommen, um die Zuschauerinnen zur Mildtätigkeit zu bewegen. Eher auf die Geldbeutel der Männer schielt SAT.1 am Abend, wenn rund um die "ran"-Champions-League-Übertragung Johannes B. Kerner und sein Fußball-Team zum Spenden aufruft.

Zentrales Event bei ProSieben ist die "Popstars - Girls Forever"-Sendung am Donnerstag, 23. November, um 20.15 Uhr. Hier nehmen über eine Hotline Prominente live in der Show Spendenanrufe der Zuschauer entgegen. Auch Annemarie Warnkross macht im Anschluss bei "red! Stars, Lifestyle & More" die roten Nasen zum Thema. Schließlich und endlich weckt das SAT.1-Frühstücksteam am Freitag, 26. November, die Frühaufsteher mit der sanft nachdrücklichen Erinnerung zum Rubel-Rollen-Lassen. Dass es nicht mehr wie in der Vergangenheit eine zentrale Spendengala gibt, sondern über alle vier Sender verteilte Aktionen, war eine Idee von Jobst Benthues. "Mehr Programmfläche über ein zentrales Programm-Event hinaus bedeutet ganz einfach eine viel breitere Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen", erklärt er. "Mit der Ausweitung auf vier Tage über vier Sender hinweg haben wir viel mehr Möglichkeiten, Spendenaufrufe zu platzieren und passende Themen redaktionell einzubinden."

Eine gewisse Penetranz gehört zum Spendeneintreiben immerhin wie das Amen in die Kirche. Vor allem in der Vorweihnachtszeit buhlen viele Organisationen um das Mitgefühl der Deutschen. "Die Zuschauer haben schon in diesem Jahr eine gewaltige Spendenbereitschaft bewiesen - und die Opfer des Erdbebens in Haiti und der Flutkatastrophe in Pakistan enorm unterstützt", weiß Sonya Kraus. Besonders wichtig ist ihr deshalb hervorzuheben, dass Spenden für die Kinderprojekte des "Red Nose Day" auf direktem Weg den Empfängern zugutekommen. "Ihre Hilfe kommt hundertprozentig dort an, wo sie gebraucht wird", versichert sie den Zuschauern. "Die vier Charity-Organisationen, die dieses Jahr unterstützt werden, kümmern sich um aktuelle nationale und internationale Projekte - sei es um obdachlose Kinder in Deutschland, Flutopfer in Pakistan oder erdbebenerschütterte und nun auch noch von Cholera bedrohte Menschen in Haiti." Seit dem ersten deutschen "Red Nose Day" im Jahr 2003 kamen übrigens bereits mehr als 8,6 Millionen Euro zusammen.

An diese Hilfsorganisationen wird in diesem Jahr gespendet:

- Aktion Deutschland hilft: Seit dem Benefiz-Fußballspiel "ran hilft Haiti!" unterstützt SAT.1 den haitianischen Fußballverband beim Aufbau einer regionalen Fußballförderung für Kinder und Jugendliche.

- Die Arche e.V.: Unterstützt wird eine Kinderschutz-Einrichtung in Berlin-Reinickendorf, wo ein neues Dach gebraucht wird und umfassende Renovierungsarbeiten anstehen.

- Kindernothilfe e.V.: Hier fließt Geld in eine bestehende Aktion, die in Sambia mit Hilfe solarbetriebener Radiogeräte Kindern die Teilnahme am Unterricht per Rundfunk ermöglicht.

- Off Road Kids: Die Hilfsorganisation kümmert sich um Deutschlands Straßenkinder und versucht ihnen zu neuen Perspektiven zu verhelfen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+