Der schwere Weg ins Jenseits

Was passiert nach dem Tod? Die Frage beschäftigt Menschen über Generationen hinweg. Der Schweizer Regisseur Peter Liechti nahm sich für seinen...
30.04.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Was passiert nach dem Tod? Die Frage beschäftigt Menschen über Generationen hinweg. Der Schweizer Regisseur Peter Liechti nahm sich für seinen...

Was passiert nach dem Tod? Die Frage beschäftigt Menschen über Generationen hinweg. Der Schweizer Regisseur Peter Liechti nahm sich für seinen Dokumentarfilm "Das Summen der Insekten - Expedition ins Jenseits" des Themas an und ließ sich von Masahiko Shimadas Novelle "miira ni narumade" inspirieren. In der Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht, findet ein Jäger in einem abgelegenen Waldstrich eine Leiche. Interessant ist vor allem, was der Tote mit sich trug: Plastikplanen, Kerzen, ein Tagebuch, Batterien für ein Kofferradio - aber keine Lebensmittel. Es stellt sich heraus, dass er absichtlich verhungerte. Liechtis Experimentalfilm über Leben und Tod läuft ab 6. Mai in einigen ausgewählten Kinos.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+