Die Leinwand spricht Brecht

"Während meines neunjährigen Eingewecktseins an einem Augsburger Realgymnasium gelang es mir nicht, meine Lehrer wesentlich zu fördern", ...
22.01.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

"Während meines neunjährigen Eingewecktseins an einem Augsburger Realgymnasium gelang es mir nicht, meine Lehrer wesentlich zu fördern", ...

"Während meines neunjährigen Eingewecktseins an einem Augsburger Realgymnasium gelang es mir nicht, meine Lehrer wesentlich zu fördern", erinnerte sich Bertolt Brecht an seine Heimatstadt, auf die er doch einen ebenso bleibenden Eindruck hinterließ wie auf die internationale Filmszene: Das Brecht Festival der Stadt untersucht vom 29. Januar bis 10. Februar vorrangig, wie sich das Wirken des deutschen Dramatikers auf der Leinwand niederschlug. Dabei werden nicht nur Werke wie "Hangmen Also Die" und viele Lieblingsfilme des Querdenkers gezeigt, sondern es wird unter anderem auch erörtert, wie Brecht zum Schüler Karl Valentins wurde und seine Ideen Hollywood begeisterten. Zudem sind deutsche Filmgrößen wie Ben Becker, Heino Ferch und Eva-Maria Hagen in Augsburg zu Gast, um dem Sohn der Stadt auf der Bühne Respekt zu zollen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+