Die schwarze Oper

Die Opernwelt ist im Großen und Ganzen von Weißen geprägt. Das New York Harlem Theater möchte dagegen ankämpfen - alle Sänger und Sängeri...
22.01.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Die Opernwelt ist im Großen und Ganzen von Weißen geprägt. Das New York Harlem Theater möchte dagegen ankämpfen - alle Sänger und Sängeri...

Die Opernwelt ist im Großen und Ganzen von Weißen geprägt. Das New York Harlem Theater möchte dagegen ankämpfen - alle Sänger und Sängerinnen sind Afroamerikaner. Seit vielen Jahren treten sie mit George Gershwins Oper "Porgy and Bess" auf Opernbühnen in aller Welt auf. Regisseurin Susanne Boehm, die mit dem Porgy-Darsteller verheiratet ist, begleitete das Ensemble auf seiner Tournee durch Europa und drehte dabei einen beeindruckenden Dokumentarfilm, der die Leidenschaft aller Beteiligten wiedergibt. Die Darstellung der Protagonisten, die auf Tour wie eine große Familie zusammenleben, mit all ihren Ängsten sowie Hoffnungen sind ebenso mitreißend wie die Live-Aufnahmen. Ab 28. Januar ist "Porgy & Me" (2009) im Kino zu sehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+