Vom Prügelknaben zum Plopp-Moderator Elton blödelt öffentlich-rechtlich: Ab 16.10. moderiert er fürs ZDF "1, 2 oder 3" (samstags, 8.25 Uhr)

Der ZDF-Kinderquizklassiker bekommt 33 Jahre nach seiner TV-Premiere einen neuen Moderator: Stefan-Raab-Sidekick Elton.
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Rupert Sommer

Der ZDF-Kinderquizklassiker bekommt 33 Jahre nach seiner TV-Premiere einen neuen Moderator: Stefan-Raab-Sidekick Elton.

Ein rundlicher kleiner Mann mit Lausbubengrinsen, eine blaue Plüschrobbe und viele kreischende Kinder: Mit Elton (39), der sich vom vielfach herumgeschubsten Show-Praktikanten von Stefan Raab zum Comedy-Helden ("Elton vs. Simon - Die Show") hochboxen konnte, hat das ZDF einen sympathischen neuen "1, 2 oder 3"-Moderator gefunden. Bei der legendären Kinder-Kultshow übernimmt der zweifache Familienvater, der im bürgerlichen Leben Alexander Duszat heißt und im Gespräch konsequent auf das Duzen besteht, ab Samstag, 16. Oktober, um 8.25 Uhr, die neue Staffel der Jugend-Quizsendung. Im Interview verrät er, wie ihm ausgerechnet Stefan Raab den Weg zu den Öffentlich-Rechtlichen gebahnt hat.

teleschau: Elton, wie fühlt man sich denn so beim ZDF - wird man da plötzlich über Nacht älter?

Elton: Nee, alt bin ich eigentlich schon selbst genug. Ich moderiere ja eine Kindersendung - da fühlt man sich ganz im Gegenteil noch viel jünger.

teleschau: Es ist nicht irgendeine Kindersendung, sondern ein echter ZDF-Klassiker, an den fast jeder ganz persönliche Erinnerungen hat. Wie sieht das bei Dir aus?

Elton: Ich habe "1, 2 oder 3" natürlich auch immer geguckt. Michael Schanze ist mir ziemlich stark in Erinnerung geblieben. Biggi Lechtermann, die danach kam, habe ich zum Beispiel überhaupt nicht mehr im Kopf.

teleschau: Und den Plopp - hast Du den auch immer mitgemacht?

Elton: Ehrensache (ploppt laut).

teleschau: Wird denn der Plopp in Deiner Sendung ein Comeback feiern?

Elton: Ich glaube eher nicht. Der ist einfach eine Erfindung von Michael - es ist ein echter Kult-Plopp. Es wäre nicht gut, wenn ich den einfach nachmachen würde.

teleschau: Wie kommt man denn dazu, "1, 2 oder 3"-Moderator zu werden?

Elton: Ein ganz ordnungsgemäßer Vorgang, wie bei der Ausschreibung für ein öffentliches Gebäude! Das ZDF hat einfach einen neuen Moderator gesucht, weil Daniel (Fischer, d. Red.) sich wieder mehr aufs Radio konzentrieren möchte, und deshalb zu einem ganz normalen Casting aufgerufen. Da nahmen, bis auf Hape Kerkeling, Stefan Raab und Thomas Gottschalk, so ziemlich alle teil, die man so moderationsmäßig kennt. Selbst Simon Gosejohann hat sich das zugetraut.

teleschau: Blieb aber vermutlich chancenlos.

Elton: Da hab ich mal wieder gewonnen gegen ihn. Das Gefühl kenne ich ja gut. Nach einem Vorcasting mussten die letzten verbleibenden Kandidaten eine komplette Sendung moderieren - mit Kindern und allem Pipapo. Scheinbar bin ich da gut angekommen. Ich weiß persönlich selber noch nicht, welche Gründe den Ausschlag gegeben haben.

teleschau: Viele Moderatoren scheuen ja Auftritte vor Kindern ...

Elton: Ich eigentlich nicht. Ich bin ja nicht gerade der "Lehrer", das klingt mir zu negativ. Die Kinder schauen aber schon zu mir auf. Das größte Problem ist: Wenn man nicht gut ist, dann langweilen sich die Kids schnell. Und die zeigen das dann auch. Wenn man nicht schnell und witzig genug ist, kippt die Stimmung im Saal. Erwachsene klatschen gerne mal aus Mitleid, bei Kindern muss ich mich sehr anstrengen.

teleschau: Du hast ja selbst zwei Kinder ...

Elton: Und die fragen mir selbst gerne Löcher in den Bauch. Ständig wollen sie wissen, warum etwas ganz genau so ist und nicht anders.

teleschau: Was halten denn Deine Kinder von Deinem neuen Job beim ZDF?

Elton: Der Neunjährige guckte bislang ja schon "1, 2 oder 3" - und ist schon ein bisschen stolz auf mich. Die Dreijährige interessierte sich einfach noch nicht dafür. Sie weiß zwar, dass Papa im Fernsehen ist. Aber was ich dort mache, ist ihr ziemlich wurst.

teleschau: Und was hält Dein Älterer von Deinen bisherigen TV-Auftritten?

Elton: "TV total" bekommt er natürlich noch nicht zu sehen, die Sendung läuft einfach zu spät. Aber die "Elton vs. Simon"-DVD hat er sich schon geschnappt. Dabei findet er gar nicht so doof, was ich dort mache. Er beschwert sich nur immer bei mir, wenn ich mal wieder verliere. Da wird er schnell pampig und wirft mir vor, dass ich mich nicht genug angestrengt habe.

teleschau: Wie gestaltet sich denn die Arbeit mit den ZDF-Redakteuren bislang?

Elton: Das ist eine tolle Teamarbeit. Ich kann sogar eigene Fragen von mir und meinen Kindern mit in die Sendung bringen, wenn sie dazupassen. Manchmal ist es sogar überraschend viel Betreuung, die ich gar nicht gewohnt bin. Ständig rufen mich die Redakteure an und fragen, was sie noch für mich tun können. Das ist schon was anderes als das Arbeiten mit Stefan Raab, der mich im wahrsten Sinne des Wortes schon mal einfach ins kalte Wasser wirft.

teleschau: Liegt das daran, dass das ZDF eben öffentlich-rechtlich ist, oder ist Stefan Raab einfach besonders ruppig?

Elton: Besonders grausam ist er nicht. Stefan ist natürlich der Chef in der Show. Bei "1, 2 oder 3" bin ich einfach das neue Gesicht. Deswegen wollen die mir viel Gutes tun - und das finde ich im Moment einfach sehr nett.

teleschau: Hättest Du jemals gedacht, dass Du auch mal aus dem typischen Privat-TV-Rennstall rauskommen wirst und sich Wege zu den Öffentlich-Rechtlichen öffnen?

Elton: Ich bin ja ohnehin nicht exklusiv an ProSieben gebunden und war auch schon auf SAT.1 und RTL zu sehen. Die Öffentlich-Rechtlichen haben sich zunächst noch ein wenig gesträubt. Aber wir wissen ja alle, dass es mit Stefan Raab und der ARD in diesem Jahr super gefunkt hat. Die Grenzen sind auch in der Fernsehlandschaft immer offener. Warum auch nicht?

teleschau: Stefan Raab und seine Eurovions-Kür waren also so Wegbereiter?

Elton. Absolut! Früher sind viele Öffentlich-Rechtliche zu den Privaten gegangen. Jetzt holen sich die viele Talente zurück. Dieser Austausch ist doch toll.

teleschau: Wirst Du Dich im Gegenzug bei ProSieben künftig rarer machen?

Elton: Nee. Das Gute ist ja, dass "1, 2 oder 3" eigentlich keine Konkurrenzsendung ist zu den Sachen, die ich dort mache. Bei ProSieben wird es im nächsten Jahr voraussichtlich eine Sendung mit mir alleine geben.

teleschau: Was denn genau?

Elton: Das wird so eine Art Reisemagazin. Wäre "1, 2 oder 3" eine Samstagabendshow oder stärker ein Comedy-Format, dann wäre ProSieben vielleicht nicht so begeistert gewesen.

teleschau: Hast Du Dir schon einen Schlachtplan zurechtgelegt, wie Du deine nächsten Karriereschritte beim ZDF angehst? Wann wird's mit der Gottschalk-Nachfolge konkret?

Elton: (lacht) Na ja, ich würde eher Folgendes vorschlagen: Stefan Raab soll lieber mal den Gottschalk ablösen - und ich mach dann die Hunziker.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+