Film «Fliegen und Engel»: Die Welt des Künstlers Kabakow

Hamburg. Der Dokumentarfilm über Ilya Kabakow, einen der wichtigsten Bildenden Künstler der Gegenwart, ist nicht als faktisches Porträt angelegt, sondern als Darstellung seiner artifiziellen Welten.
11.05.2010, 15:25
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hamburg. Der Dokumentarfilm über Ilya Kabakow, einen der wichtigsten Bildenden Künstler der Gegenwart, ist nicht als faktisches Porträt angelegt, sondern als Darstellung seiner artifiziellen Welten.

Kabakow und seine Frau Emilia haben Werke - Montagen und Installationen vor allem - geschaffen, in denen besonders die Motive vom Fliegen und von Engeln von Bedeutung sind. Die Konzeptkunst des in New York lebenden Paares lebt aus der Kraft der Imagination. Kerstin Stutterheim («Die Thuranos - Leben auf dem Drahtseil») und Niels Bolbrinker («Die Natur vor uns») haben Regie geführt bei dieser Biografie des 1933 in der damaligen UdSSR geborenen und 1988 in die USA emigrierten Künstlers, der viele andere beeinflusst hat.

(Fliegen und Engel, Deutschland 2009, 93 Min., FSK o. A., von Dr. Kerstin Stutterheim, Niels Bolbrinker) (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+