Kritik: "Tatort"-Folge "Wo ist Mike?"

Tragische Verwicklungen

Ein Tatort aus Bamberg, der ohne Experimente auskommt. "Wo ist Mike?" orientiert sich am klassischen Krimi, ist manchmal schwer verdaulich, aber insgesamt trotzdem empfehlenswert.
14.05.2021, 14:59
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Simon Wilke
Tragische Verwicklungen

Felix Voss (Fabian Hinrichs) und Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel) suchen einen verschwundenen Fünfjährigen.

Marc Marc Reimann/BR/Claussen+Putz Filmproduktion GmbH/dpa

Fans des klassischen Tatort können sich zur Abwechselung mal freuen: "Wo ist Mike?", der neue Krimi aus Franken (ARD, Sonntag, 20.15 Uhr) kommt weitestgehend aus ohne Vergangenheitsbewältigung der Kommissare, die den Fall vergessen macht, ohne überdrehte Action oder überfrachtete Handlung. Stattdessen erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer spannende Unterhaltung nach einem Drehbuch von Grimme-Preisträger Thomas Wendrich.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 29,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen