Film Fürs Leben lernen: Studentenkomödie «13 Semester»

Hamburg. Abitur und dann nichts wie weg. Momo (Max Riemelt, «Die Welle») und Dirk (Robert Gwisdek, «Lauf um dein Leben») zieht es nach der bestandenen Prüfung in die Großstadt zum Studieren.
04.01.2010, 10:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hamburg. Abitur und dann nichts wie weg. Momo (Max Riemelt, «Die Welle») und Dirk (Robert Gwisdek, «Lauf um dein Leben») zieht es nach der bestandenen Prüfung in die Großstadt zum Studieren.

Dort erwarten sie eine aufregende Zukunft, neue Mitbewohner, viele Frauen und Partys, während das Studium erst einmal hinten ansteht. Doch schnell merken sie, dass das aufregende Studentenleben eben doch nicht nur positive Seiten hat, vor allem dann, wenn das Studium zu scheitern droht und gleichzeitig die große Karriere winkt. Regisseur Frieder Wittich («Opus») grenzt sich mit «13 Semester» eindeutig von den typischen amerikanischen «High-School» Filmen ab und präsentiert einen gutgemachten Film, der sich um die Probleme junger Erwachsener dreht.

13 Semester, Deutschland 2009, 102 Min., FSK o. A., von Frieder Wittich, mit Max Riemelt, Alexander Fehling, Robert Gwisdek (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+