Heilung durch den "Hirnschrittmacher"?

Man weiß nicht genau, wie sie funktioniert, trotzdem wird die tiefe Hirnstimulation bei Parkinson-Patienten sehr erfolgreich angewandt. Dabei ...
08.06.2012, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von (c) teleschau - der mediendienst

Man weiß nicht genau, wie sie funktioniert, trotzdem wird die tiefe Hirnstimulation bei Parkinson-Patienten sehr erfolgreich angewandt. Dabei ...

Man weiß nicht genau, wie sie funktioniert, trotzdem wird die tiefe Hirnstimulation bei Parkinson-Patienten sehr erfolgreich angewandt. Dabei werden zwei Elektroden im Gehirn implantiert und mit einem Impulsgeber verbunden, der einem Herzschrittmacher ähnelt. Neurochirurgen und Psychiater wollen jetzt herausfinden, ob der "Hirnschrittmacher" auch Patienten mit Zwangsstörungen helfen kann, bei denen andere Therapien versagen. Die Dokumentation "Hirnstimulation - Hilfe bei Zwangsstörungen", die ARTE am Donnerstag, 28. Juni, um 22.50 Uhr, in der Erstausstrahlung zeigt, begleitet zwei Patienten auf ihrem Weg zu einem selbstständigeren Leben und stellt auch die Frage nach der ethischen Vertretbarkeit der Therapie. Denn die elektrischen Impulse im Gehirn beeinflussen auch die Persönlichkeit der Patienten, wie Professor Benabid, der Begründer des Verfahrens, einräumt. Tatsächlich beobachten die Familien der Betroffenen nach der Operation Veränderungen. Doch was überwiegt, die Vorteile oder die Risiken?

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+