Film Helen Mirren in «Ein russischer Sommer»

Hamburg. «Ein russischer Sommer» mit Oscar-Preisträgerin Helen Mirren (The Queen) und Christopher Plummer («A Beautiful Mind») über das letzte Lebensjahr des russischen Schriftstellers Leo Tolstoi hat der amerikanische Regisseur Michael Hoffman («Ein Sommernachtstraum») in Deutschland gedreht.
25.01.2010, 11:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hamburg. «Ein russischer Sommer» mit Oscar-Preisträgerin Helen Mirren (The Queen) und Christopher Plummer («A Beautiful Mind») über das letzte Lebensjahr des russischen Schriftstellers Leo Tolstoi hat der amerikanische Regisseur Michael Hoffman («Ein Sommernachtstraum») in Deutschland gedreht.

Im Jahre 1910 müssen Tolstoi (Plummer) und seine Frau Sofia (Mirren) auf ihr Landgut in den Süden Russlands fliehen. Sofia ist entsetzt, da Tolstois engster Vertrauter ihn auch noch überzeugt hat, sein Werk dem russischen Volk statt der eigenen Frau und den 13 Kindern zu vermachen. Unterdessen beschäftigt sich Valentin (James Mc Avoy, «Wanted»), der neue Sekretär Tolstois, mit ganz anderen Dingen, vor allem mit der kecken Masha (Kerry Condon, «Unleashed - Entfesselt»), die ihm mit ihren ganz und gar nicht unschuldigen Äußerungen immer mehr den Kopf verdreht. Das glänzend gespielte Werk ist mit fünf Nominierungen einer der Favoriten der begehrten Preise für Independent-Filme, die am 5. März - traditionell kurz vor der Oscar-Verleihung - in Los Angeles vergeben werden.

(Ein russischer Sommer, Deutschland, Russland 2009, 112 Min., FSK ab 6, von Michael Hoffman, mit Helen Mirren Christopher Plummer, James McAvoy) (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+