Film "I want to run": Dokumentarfilm über Extremläufer

Berlin. "I want to run - Das härteste Rennen der Welt" ist ein Film vor allem für Laufenthusiasten. Achim Michael Hasenberg (Buch und Regie) hat für seine Dokumentation acht Extremsportler begleitet, die etwa 4500 Kilometer von Süditalien bis nach Nordnorwegen gelaufen sind.
21.05.2012, 11:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. "I want to run - Das härteste Rennen der Welt" ist ein Film vor allem für Laufenthusiasten. Achim Michael Hasenberg (Buch und Regie) hat für seine Dokumentation acht Extremsportler begleitet, die etwa 4500 Kilometer von Süditalien bis nach Nordnorwegen gelaufen sind.

Der Trans-Europalauf im Jahr 2009 war in 64 Etappen eingeteilt, im Schnitt mussten täglich 70 Kilometer geschafft werden. Einen Ruhetag gab es nicht, übernachtet wurde in Turnhallen. Die Sportler mussten mit Wetter, Bergen und Autos auf den Straßen zurechtkommen. Der Film beschreibt die Leiden der Läufer und versucht, ihren Antrieb zu beleuchten.

(I want to run - Das härteste Rennen der Welt, Deutschland 2011, 89 Min., mit Achim Heukemes, Stéphane Pélissier, Elke Streicher) (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+