US-Schauspielerin Jennifer Lawrence: Beziehung zu Zuhause ist kompliziert

Im Drama „Causeway“ spielt Lawrence eine Armee-Veteranin. Dass die Geschichte des Films die Schauspielerin auch persönlich berührt, wird bei der Weltpremiere in Toronto klar - es fließen sogar Tränen.
11.09.2022, 06:44
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Dass sie bereits als 14-Jährige von zu Hause ausgezogen ist, hat US-Schauspielerin Jennifer Lawrence bei ihrer emotionalen Darbietung im Drama „Causeway“ geholfen.

Der Film von Regisseurin Lila Neugebauer feierte beim 47. Toronto International Film Festival (TIFF) Weltpremiere. Lawrence spielt darin eine Armee-Veteranin, die nach einer traumatischen Hirnverletzung aus Afghanistan zurückkehrt und darum kämpft, sich wieder in die Gesellschaft einzugliedern.

„Ich identifiziere mich mit diesem Gefühl, wenn man versucht, sein Zuhause zu finden, wenn man einen Sinn haben will. Ich bin von zu Hause weggegangen, als ich 14 war. Meine Beziehung zu meinem Zuhause war schon immer kompliziert“, sagte Lawrence nach der Weltpremiere vor begeistertem Publikum. Die Oscar-Preisträgerin brach auf der Bühne in Tränen aus und sagte: „Das hat mich sehr bewegt.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+