Fuchsschwanz oder Chip Tuning? kabel eins lässt am 17. Juli ganztägig die Motoren heulen

kabel eins zeigt das grandios witzige englische Motormagazin "Top Gear" und lässt am 17. Juli einen ganzen Tag sein Programm von Autonarren gestalten.
04.06.2010, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Eric Leimann

kabel eins zeigt das grandios witzige englische Motormagazin "Top Gear" und lässt am 17. Juli einen ganzen Tag sein Programm von Autonarren gestalten.

Die Welt der "Tuner" und PS-Anarchisten ist eine eigene. Weitaus ironischer, als man sich deutsche Autofanatiker bislang vorstellte. Längst ist dieser Wertewandel auch im TV angekommen. Für die Emanzipation der Autonarren, heraus aus der prolligen Fuchsschwanz-Ecke oder bieder blankgeputzten Oldtimer-Ästhetik, spricht, dass kabel eins ab Samstag, 17. Juli, das grandios witzige englische Motormagazin "Top Gear" ins Programm hievt. Aus diesem guten Grund lässt der Sender einen ganzen Tag lang Motoren in seinem Programm aufheulen.

So etwas wie die BBC-Serie "Top Gear" wäre in Deutschland nicht möglich. Die Briten werfen zu Testzwecken einen Toyota vom Hochhaus, lassen Kampfpanzer im Gelände einen Rangerover verfolgen oder prüfen die Wendigkeit eines Ford Fiesta, indem sie den Kleinwagen im noblen Einkaufszentrum von einer "Gangster Corvette" jagen lassen - inklusive Glasbruch ohne Ende!

Die Ästhetik der britischen Kultserie mixt Monty-Python-Humor mit der Coolness des Quentin-Tarantino-Films "Death Proof". Seit 2002 der anarchistische Relaunch des 1977 erfundenen Motormagazins erfolgte, gewann die Serie zehn Auszeichnungen - darunter einen "Emmy" und einen britischen BAFTA-Award. Ab 17. Juli zeigt kabel eins samstags, 18 Uhr, zehn Folgen von "Top Gear", zusammengestellt aus den jüngsten Staffeln des englischen Ausnahme-Formats. Ist Motor-Deutschland schon bereit für so viel subtilen PS-Humor?

Gerüchten zufolge soll RTL über eine deutsche Version nachgedacht haben. Doch nun läuft die Serie bei kabel eins in Originalversion mit deutschem "Overvoice"- was viel vom absurden britischen Humor ins deutsche Fernsehen herüberrettet. Jan Stecker, der seit zehn Jahren "Abenteuer Auto" bei kabel eins moderiert, glaubt, dass dies der richtige Weg ist: "Wenn du in Deutschland das machst, was die 'Top Gear'-Jungs veranstalten, dann kommst du in den Knast. Wenn ich in meiner Sendung mal in einem Auto vorgefahren komme und nicht angeschnallt bin, bekomme ich 5.000 Protest-Mails." Trotzdem hat sich nach Meinung der Experten die Autonarrenszene in Deutschland in den letzten Jahren in Richtung Ironie und Subversion fortentwickelt.

Als Beleg dafür mag gelten, dass die Öffentlich-Rechtlichen betagte, rein serviceorientierte Automagazine längst eingestellt haben, während der Ideen-Wildwuchs der grotesken PS-Styler längst im Nischenfernsehen stattfindet. So etwa im unterhaltsamen Gebrauchtwagen-Tuning Magazin "Der Checker" auf DMAX, dessen Komoderatorin Lina Van de Mars ab Herbst auch ein Format mit dem Titel "Abenteuer Tuning" bei kabel eins präsentiert. Die tätowierte Schlagzeugerin und gelernte KFZ-Mechanikerin ist so etwas wie das Gesicht eines ästhetischen Wandels deutscher Autocheckerei.

Vor sieben Jahren startete ihr Format "Tuning TV" beim damaligen DSF. "Anfangs ging es darum, dass ich einem 18-Jährigen helfe, sein Auto tiefer zu legen. Heute ist das Prollige, der Fuchsschwanz, nicht mehr so in. Die Tuner haben einen diffizileren, durchaus besseren Geschmack." Neben "Abenteuer Auto", das am Samstagnachmittag (16.30 Uhr) seit zehn Jahren stabile 500.000 bis 800.000 Zuschauer erreicht, kämpfen die etwas biedere vox-Konkurrenz "auto mobil" (sonntags, 17.00 Uhr) und das verrücktere Magazin "Grip" bei RTL II (sonntags, 16.00 Uhr) um die PS-begeisterte Zuschauerschaft.

kabel eins will sich mit Serien wie "Top Gear" oder "Abenteuer Tuning" nun die Spitzenposition im "Motor TV" erkämpfen und setzt dabei auf einen ganzen Tag voller Getöse. Am 17. Juli überträgt der Sender ab 10.45 Uhr ein Rennen seiner "ADAC GT Masters-Serie", dem einzigen Livesport auf kabel eins, gefolgt von "Abenteuer Auto", "Top Gear" um 18.00 Uhr und dem Spielfilm "Taxi 3" um 22.15 Uhr. Sogar die bekannteste Schrottplatzfamilie Deutschlands kommt noch zum Einsatz - ab 22.15 Uhr in der Doku "Die Ludolfs im Ralley-Fieber".

Zuschauer von TV-Magazinen wie "Abenteuer Auto" sind laut Jan Stecker tendenziell männlich, zwischen 14 und 49 Jahre alt und durchaus besser verdienend. Hört sich nicht besonders subversiv an. Weshalb das potenzielle Publikum von "Top Gear" oder groteskeren Tuning-Magazinen durchaus differieren dürfte - zumindest beim Einkommen. "Die alte Tuning-Szene mit Flammenwerfer auf der Motorhaube nicht mehr so groß wie früher", sagt Lina Van de Mars. "Wer so etwas sehen will, muss auf das jährliche GTI-Treffen am Wörthersee fahren."

Heute, meint die Expertin, würde man unter Tuning weitaus öfter "Chip Tuning" oder perfekt angepasste Spoiler verstehen. "Doch auch die Selbermach-Szene ist extrem auf dem Vormarsch. Da zeigt sich genau wie in einer Do-it-yourself-Hausbaushow vielleicht ein bisschen die Wirtschaftskrise in den TV-Trends." Autopunk-Formaten wie "Der Checker" oder "Top Gear" mag das in die Karten spielen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+