Film «Le Fil - Spur der Sehnsucht»: Homosexuellen-Drama

Hamburg. Als sein Vater stirbt, kehrt Malik (Antonin Stahly) von Frankreich in seine ursprüngliche Heimat Tunesien zurück. Was ihn dort erwarten wird, weiß er nicht.
11.05.2010, 15:24
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hamburg. Als sein Vater stirbt, kehrt Malik (Antonin Stahly) von Frankreich in seine ursprüngliche Heimat Tunesien zurück. Was ihn dort erwarten wird, weiß er nicht.

Sicher ist nur, dass sich seine traditionell denkende Mutter (Claudia Cardinale, «And Now? Ladies and Gentlemen») sehnlich wünscht, Malik möge bald heiraten und eine Familie gründen. Was sie nicht ahnt: Malik ist homosexuell. Kaum angekommen in der alten Heimat, verfällt er dem attraktiven Gärtner Bilal (Salim Kechiouche, «Brüderliebe»). Er verstrickt sich immer mehr in Lügen, um seine Neigung nach außen zu verbergen. Doch Bilal ist bereit, sich mit ihm gemeinsam Toleranz zu erkämpfen.

Der französisch-arabische Film von Regisseur Mehdi Ben Attia kommt mit deutschen Untertiteln in die Kinos. Thema des Streifens ist nicht nur die homosexuelle Liebe, sondern auch die schwierige Suche nach dem eigenen Glück.

(Le Fil - Spur der Sehnsucht, Frankreich, Belgien 2010, 93 Min., FSK o. A., von Mehdi Ben Attia, mit Claudia Cardinale, Salim Kechiouche, Antonin Stahly) (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+