Nach "Wege zum Glück"-Aus: Darsteller enttäuscht

Nachdem das ZDF mitteilte, die neue Telenovela "Wege zum Glück - Spuren im Sand" (werktags, 16.15 Uhr) vorzeitig abzusetzen, machen die Darsteller ...
15.06.2012, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von (c) teleschau - der mediendienst

Nachdem das ZDF mitteilte, die neue Telenovela "Wege zum Glück - Spuren im Sand" (werktags, 16.15 Uhr) vorzeitig abzusetzen, machen die Darsteller ...

Nachdem das ZDF mitteilte, die neue Telenovela "Wege zum Glück - Spuren im Sand" (werktags, 16.15 Uhr) vorzeitig abzusetzen, machen die Darsteller ihrer Enttäuschung Luft. "Ich bin davon ausgegangen, dass man uns länger Zeit lässt", kommentiert Hauptdarstellerin Andrea Cleven die anhaltend schwachen Quoten des Formats, das durchschnittlich nur 6,9 Prozent Marktanteil erreichte. Cleven denkt, dass die Absetzung der Serie zu früh kommt: "Ich glaube, dass wir spätestens im Herbst eine zufriedenstellende Quote erreicht hätten. Es gibt so viele Beispiele von Formaten, die schwach gestartet sind, sich dann aber erfolgreich etablierten: 'GZSZ', 'Sturm der Liebe' oder gerade aktuell 'Berlin - Tag & Nacht'." Ihr Kollege Florian Thunemann gibt sich indes kämpferisch: "Es gibt auch ein Leben nach der Telenovela." "Wege zum Glück - Spuren im Sand" ging erst am 7. Mai auf Sendung. Urprünglich waren 240 Folgen geplant - jetzt ist bereits nach Episode 99 Schluss für die Telenovela. Aber schon ab Montag, 2. Juli, zeigt ZDFneo die restlichen Folgen (werktags, 13.15 Uhr). Den freien Nachmittags-Sendeplatz füllt das ZDF dann mit Wiederholungen von "Die Rettungsflieger".

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+