NDR filmt erstmals seltenste Menschenaffen

Ein Filmteam des Norddeutschen Rundfunks hat die weltweit ersten Aufnahmen der überaus seltenen Cross-River-Gorillas gedreht. Ernst Sasse...
01.01.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Ein Filmteam des Norddeutschen Rundfunks hat die weltweit ersten Aufnahmen der überaus seltenen Cross-River-Gorillas gedreht. Ernst Sasse...

Ein Filmteam des Norddeutschen Rundfunks hat die weltweit ersten Aufnahmen der überaus seltenen Cross-River-Gorillas gedreht. Ernst Sasse und Hans-Peter Kuttler konnten zwei fressende Weibchen in freier Wildbahn filmen. Es gibt nicht einmal mehr 300 Cross-River-Gorillas auf der Erde, sie gelten als die seltensten Menschenaffen überhaupt. Patricia Schlesinger, die den NDR-Programmbereich Kultur und Dokumentation leitet, war fasziniert: "Es ist schon unglaublich, dass es heute noch einen Menschenaffen gibt, den die Welt noch nie gesehen hat. Leider kann das das erste und letzte Mal sein." Die Aufnahmen wurden für die Sendung "Expeditionen ins Tierreich: Bama, der Gorillamann" gedreht, ein erster Ausschnitt ist aber bereits jetzt auf der Homepage der US-Organisation "Wildlife Conservation Society" unter www.wcs.org zu sehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+