Piraten ahoi

Nicht jeder mag AllVid: Die von der Federal Communications Commission (FCC) forcierte AllVid-Technologie stößt bei Google auf offene, bei...
30.07.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Nicht jeder mag AllVid: Die von der Federal Communications Commission (FCC) forcierte AllVid-Technologie stößt bei Google auf offene, bei...

Nicht jeder mag AllVid: Die von der Federal Communications Commission (FCC) forcierte AllVid-Technologie stößt bei Google auf offene, bei zahlreichen Vertretern amerikanischer Filmstudios jedoch auf taube Ohren. AllVid soll als standardisierte Schnittstelle zwischen allen verfügbaren TV-Anbietern und diversen Endgeräten fungieren. Sowohl herkömmliche TV-Sendungen als auch Web-Inhalte könnten mittels AllVid auf demselben Gerät abgerufen werden. Vor allem die Google-Videoplattform YouTube und das Projekt Google TV dürften von dieser Technologie profitieren. Die Motion Picture Association of America (MPAA) kritisiert AllVid jedoch harsch: Wie das Online-Portal Ars Technica berichtet, halte die MPAA vor allem die für Nutzer oftmals undurchsichtigen Grenzen zwischen legalen und illegalen Quellen für bedenklich. Ebenso drohe die Gefahr, sich vermehrt Viren oder Spam auf die Geräte zu holen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+